1.FC Köln – Modeste trifft, starker Auftritt gegen RBL

365

Köln – Der 1.FC Köln legte trotz einer  2:4  Niederlage gegen RB Leipzig einen starken Auftritt hin. Ich habe die bisher beste Partie der Geißböcke seit Corona lock-down gesehen.

Wer hätte das gedacht, das der 1.FC Köln nach den letzten drei Partien, in denen immer mindestens eine Halbzeit für die Katz war, endlich einmal wieder an die Möglichkeiten anknüpft, die wir in den Spielen mit Zuschauern gesehen haben.

Die Mannschaft ging diesmal ohne Mark Uth, Kingsley Ehizibue und Dominick Drexler an den Start. Dafür mit der langsamsten Abwehr( Kommentar @koelnsued Twitter) und mit dem wieder genesenen, was wirklich fast an ein Wunder grenzt, Rafael Czichos.

Ich möchte heute nicht auf einzelnen  Minuten der Spielzeit eingehen, an dessen Ende eine Niederlage stand. Ich habe den besten Auftritt unserer Elf gegen einen Gegner gesehen, der in allen Belangen überlegen ist. Die Technik, Geschwindigkeit,Organisation und  Geschlossenheit der Leipziger ist unübersehbar. Dafür spricht der dritte Tabellenplatz und die Championsleague Teilnahme. Und hätten sie sich keine Nachlässigkeiten in dieser Saison erlaubt, dann wäre der Herbstmeister sicher auch jetzt noch – Tabellenführer.

Und genau deshalb bewerte ich die Leistung des 1.FC Köln in diesem Spiel und gegen den Gegner, ohne Abstriche, als sehr hoch. Nach dem Spiel gegen die TSG hatte ich eine so mutige Spielweise im Leben nicht erwartet. Beim MiniTK in Grevenbroich am Samstag  sind wir eigentlich eher von einer ganz satten Niederlage des FC ausgegangen.

Das erste Tor  des FC durch Jhon Cordoba, sprich der komplette Angriff, war einfach perfekt. Er zeigte bereits in den ersten Minuten wie es sein kann, wenn alle Spieler konzentriert zur Sache gehen. Das war leicht locker, fluffig und konsequent. Herrlich! So spielt mein FC in meinen Träumen immer.

Es zeigte sich im weiteren Verlauf, das die Pappkameraden, sprich die Trikots auf den Tribünen Bänken, gerade bei den jungen FC Profis, wie Jacobs,Thielmann und Katterbach nicht ausreichen, um das volle körperliche Potential  auf den Rasen zu bringen. Das ist verständlich und kein Drama. Dann der zeitweilige Einbruch nach der Verletzung von Jhon, dem ich gute Besserung wünsche, war logisch und wurde jedoch später wieder kompensiert. Es ist eben einen Unterschied, ob du Modeste, oder Cordoba in Szene setzten willst.

Am Ende gab es ein herrliches Tor von Anthony Modeste und eine verpasste 100% ige zu sehen. Es hätte theoretisch auch anders ausgehen können.

Was mir auf jeden Fall besonders gefallen hat, waren die schnellen Kombinationen im Mittelfeld.  Elvis und Jonas haben das Klasse gemacht. Die zwei bilden eine gute Einheit. Wobei Jonas erst in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, warum er einst in die N11 berufen wurde. Toller Job.  Meré und Drexsler haben dann auch noch einmal  gezeigt, wie man von hinten heraus, einen Gegner wie Leipzig gemein aus dem Konzept bringen kann. Bravo Männer.

Markus Gisdol nähert sich mit der Mannschaft dem Zeitpunkt an, an dem die Spieler von 50000 Fans getragen, ihre beste Leistung abgeliefert haben. Ich habe eine starke geschlossene Mannschaft mit viel Kampfgeist erlebt, die sich leider ein paar wenige Aussetzer geleistet hat. Der Druck war mächtig und deshalb  kann ich gut damit leben. Mir hat das Spiel richtig gut gefallen.

Es wären ein paar Kleinigkeiten, an denen Markus Gsidol mit dem Team arbeiten sollte. Wenn jetzt noch Toni Leistner in der vorwärts Bewegung, aus der Abwehr heraus, eine Schüppe drauflegt und das nichts fördernde Ball schieben  aufhört, Bornouw wieder zurück ist und die Mitte abriegelt, wäre das Superklasse.

Einmal rechts links den Ball zwischen Horn und seinen Verteidigern bewegen muss reichen. Ab da sollte es stringent von hinten raus gehen. Dann einem Ehizibue in Top Form über links und es  könnte  in den letzten Spielen noch einmal für drei Punkte reichen. Und auch Jakobs, Thielmann und Katterbach sollten einfach wieder jugendlich  lockerer und mutiger werden. Ihr habt es drauf Jungs😀 Die letzten Spiele machen wir mit der Pudelmütze. Und dann ist auch gut mit der Saison 2019/20.

Ich freue mich auf das nächste Spiel,wenn es wieder heißt:Come on #Effzeh 😍

So standen die Teams auf dem Rasen

1. FC Köln: Horn – Schmitz (75. Meré), Czichos, Leistner, Katterbach – Skhiri, Hector – Kainz (58. Thielmann), Rexhbecaj (58. Drexler), Jakobs (75. Terodde) – Cordoba (23. Modeste)

RB Leipzig: Gulacsi – Mukiele, Klostermann, Upamecano, Angelino – Olmo (84. Forsberg), Sabitzer, Laimer (59. Adams), Nkunku – Schick (68. Haidara), Werner

Tore: 1:0 Cordoba (7.), 1:1 Schick (20.), 1:2 Nkunku (39.), 1:3 Werner (50.), 2:3 Modeste (55.), 2:4 Olmo (57.)

Vorheriger ArtikelDeutzer Brücke Köln – Erstes free jazz live Konzert in diesem Jahr
Nächster ArtikelMilk & Sugar – Das Ibiza Symphonica Album mit den Münchner Symphonikern
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094