1.FC Köln – Der Kampfgeist ist wieder da – Zurück in der Spur

268
Thomas Kessler im Tor des 1.FC Köln beim WSV in Wuppertal
Thomas Kessler im Tor des 1.FC Köln beim WSV in Wuppertal

Köln – Das war endlich wieder mein FC. Der 1. FC Köln ist in der Bundesliga Saison 2020/21 mit von der Partie. Das 1:1 im letzten Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt sicherte den Geißböcken den Klassenerhalt.

Der alte Kampfgeist aus der vor Corona Phase war zumindest für 70 Minuten vorhanden. Nach einer intensiven Partie gegen die SGE, ging die Mannschaft geschlossen zur  Hans-Schäfer-Südkurve. Die leeren Ränge. Ein trauriges Bild und doch, eine wunderbare Geste, denn sie erinnert an die tollen Zeiten, in denen wir dort gefeiert gemeinsam haben. Und wären wir dabei gewesen………

Toni Leistner, Ismail Jakobs, Mark Uth und Florian Kainz begannen anstelle von Noah Katterbach, Jan Thielmann, Dominick Drexler und Anthony Modeste. Einen Wehmutstropfen hatte diese Startelf aus meiner Sicht. Es wäre das letzte Spiel für Thomas Kessler und ein sagen wir mal „würdevoller Abschied“ im RheinEnergieStadion gewesen. Schade. Ich hoffe das der 1.FC Köln das im ersten Spiel unter Zuschauern noch nachholt. BitteDanke!

Frankfurt dominiert die erste Halbzeit

Die erste Hälfte dieser Partie, ging was Ballbesitz und Präsenz anging klar an die Gäste. Aus Gisdols dreier Kette wird erstmal eine elfer Kette im Kölner Strafraum. Doch im Gegensatz zu den letzten Spielen, war einiges spürbar anders. Gemeinsamer Widerstand. Alle für Einen. Horn ist gut drauf und er pariert die ersten Schüsse sehr gut.
Das Spiel der ersten dreißig Minuten war geprägt von vielen eng geführten Zweikämpfen im Mittelfeld und von Minute zu Minute positionierte sich die FC Abwehr und das Mittelfeld immer besser bei der Arbeit gegen den Ball. Das war nicht einfach, denn die SGE hat in den letzten Spielen viel Selbstvertrauen getankt und trat entsprechend in Müngersdorf auf.

Es wurde immer wieder versucht, schneller durch das Mittelfeld zu kommen und es war eine einheitliche Bewegung der Mannschaft spürbar. Tarzan (Bestnote), Eazy,Uth, Kainz und Jakobs zeigten einen starken Einsatz und knüpften im weitesten Sinne, wenn auch nicht immer perfekt bei den Pässen, an die besten Spiele in dieser Saison an. Für mein Gefühl, war mein FC, zurück in der Spur.

Kurz vor der Pause entschied Schiedsrichter Dingert nach Foul gegen Uth auf Elfmeter. War ja klar das jetzt der FC Fan wie das Kaninchen vor der Schlange hockt. Oder? Elfer. Uth.? Und was sehen meine Augen. Florian Kainz legt sich das Leder zurecht. Oh Mann, warum Florian, denke ich und schaue in den Himmel über Köln. Leeven Jot hilf uns in der Not! Kainz läuft los, der Schuss knallt an den linken Pfosten und der Querschläger prallt ab ins Netz.(45.) Bämm! 1:0 Geil. Puh!  Durchatmen. Der Reissdorf Korken fliegt von der Flasche.

Der FC legt nach der Pause noch eine Schippe drauf

Unverändert kamen beide Mannschaften zum zweiten Durchgang auf den Rasen. Der FC wird spürbar stärker. Hütter wechselt drei frische Kräfte ein. Jetzt laufen die Pässe beim FC. Unser Spiel ist energetisch gut, aber es wirkt ein wenig langsam. Warum bringt Markus Gisdol keine frischen Kräfte?
Jhon Cordoba scheitert zweimal an Torhüter Rönnow (60 + 62.) und man merkt bei ihm die Luft ist raus. Dann trifft Hinteregger das Kölner Tor, doch Schiri Dingert entschied zurecht auf vorheriges Handspiel durch Dost.(64.)
Wenig später .Sow legte im Strafraum quer auf Dost, der aus kurzer Distanz zum 1:1 einschob (72.). Shit Happens! Echt jetzt.

Und jetzt wechselt Gisdol Anthony Modeste für Cordoba. Die beste Phase für den FC. Die Chancen durch Standards und Flanken nehmen zu. Es fehlt allein das kleine bisschen Glück. Hinten haut die dreier Kette mit Bornauw, Czichos und Toni Leistner alles raus was geht. Dann kommen Marco Höger und Jan Thielmann für Kainz und Rexhbecaj ins Spiel.(79.) Doch nach vorne geht nichts mehr.

Der Bart ist ab denke ich und hoffe, das wir uns nicht noch statt dessen, den Siegtreffer der Frankfurter einfangen, denn die drücken. Doch der FC hält mit allen Kräften dagegen. Benno Schmitz und Dominick Drexler kommen noch für Ehizibue und Uth.(87.) und sorgen dafür das zumindest der Punkt in Köln bleibt und am Ende der Platz in der kommenden Bundesligasaison sicher ist. Der zweite Reissdorf Korken fliegt von der Flasche. Jetzt feier ich meinen FC.

Martin Hinteregger sagte nach dem Spiel:“ …man konnte förmlich hören, das die Kölner aus dem letzten Loch pfiffen.“

Am Ende des Tages haben wir uns in den Pandemiespielen sicher nicht Ruhm bekleckert. Zeitweise dachte ich Markus Gisdol hätte den Faden verloren. Das stimmt aber absolut nicht. Ich denke das diese Mannschaft, wenn sie jetzt nicht im Transfergeschehen komplett auseinander dividiert wird, nach wie vor eine Gruppe ist die gerade in der Zukunft etwas bewegen kann. Die jungen Spieler werden noch eine Zeit lang benötigen, um dann über 90 Minuten eine stabile Leistung zu bringen.

Das der 1.FC Köln  sich von Birger Verstraete trennt war klar und ob es mit Mark Uth weiter geht wird eine Frage der Finanzen sein. Ich denke mir das Horst Held und Markus Gisdol in der Sommerpause die Weichen richtig stellen werden und bin überzeugt, das wir in der nächsten Saison einen ordentlichen Platz im Mittelfeld der Bundesliga erreichen können. Zumindest ab dem Zeitpunkt wenn die Fans wieder auf den Rängen sitzen, wird der zwölfte Mann in Köln, wieder für andere Spielausgänge sorgen.

Wir könnten und sollten gegen Bremen….abschenken?

Über das letzte Spiel der Bundesliga Saison 2020 beim SV Werder Bremen mache ich mir nicht viele Gedanken. Der FC hat zwar nichts verschenken und doch könnte Markus Gisdol die einmalige Chance nutzen, Spieler in die Startelf zu bringen, die in der Spielzeit im Hintergrund immer hart am Erfolg mitgearbeitet haben.
Kess,Cello,Clemens und Mere würde ich gerne noch einmal in der Startelf sehen. Wir werden trotz heftigstem Bremer Einsatz sicher nicht untergehen und fünf Wechsel sind erlaubt.
Und sollten wir mit vier Treffern verlieren und Bremen kann in die Relegation, dann ist das halt unsere Sache. Da kann die ganze Liga ruhig Buh rufen! Mir als Nordlicht ist ein Verbleib der Bremer in der Liga allemal lieber. Das sorgt für Friede und Freude in der Nachbarschaft, denn immerhin sind die meisten meiner ostfriesischen Nachbarn Werder Fans. Last but not least habe ich eigentlich keinen Bock auf D-Dorf „Derby’s“ 😂
So freue ich mich wenn es am Samstag in Bremen wieder heißt: Come on Effzeh!

Letztes Heimspiel 2020 und die Rasenformationen

1. FC Köln: Horn – Bornauw, Leistner, Czichos – Ehizibue (87. Schmitz), Skhiri, Kainz (79. Thielmann), Rexhbecaj (79. Höger), Jakobs – Uth (87. Drexler), Cordoba (68. Modeste)

Eintracht Frankfurt: Rönnow – Ndicka, Ilsanker, Hinteregger – Chandler (64. da Costa), Torro, Sow (80. de Guzman), Rode (64. Kohr), Kostic – Silva, Dost
Tore: 1:0 Kainz (45., FE), 1:1 Dost (72.)

Vorheriger Artikel1.FC Köln im Corona Abwärststrudel 3:1 gegen Leverkusen
Nächster ArtikelE-Autos in Köln: Lohnt sich die Anschaffung?
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094