Krieg,Krieg und noch mal Krieg- Deutschland es wird Zeit für einen Rückzug von jeglicher Front!

3059
Foto Credits: Photodune.net

Lasst Sie die Kriegstreiber und die modernen Agitatoren der Macht doch endlich gewähren. Wladimir Putin, Porochenko, die Isis, Assad,Erdogan,Orban und viele hundert andere Kriegstreiber und Machthungrige auf der ganzen Welt, die täglich neue Fronten aufmachen.

Wir können andere Wege beschreiten.

Es ist einfach unglaublich das wir Deutsche uns trotz höchster Intelligenz und Bildung, mit offenen Augen zurück ins Mittelalter entwickeln. Wir mischen uns ein.

In militärische Konflikte. In die Politik anderer Länder und Nationen. Wir beteiligen uns aktiv an Kriegen. Im Kosovo und Afghanistan fing alles an. Und haben wir aus der Erfolglosigkeit dieser Kriegsbeteiligungen gelernt?
Deutsche Politiker sind auf dem besten Wege immer wieder Fronten auf zu machen, statt die Zeichen der Zeit richtig zu deuten und einen kompletten strukturellen Wandel einzuleiten.

Da wo endlich ein Widerstand auf einer neuen Ebene möglich wäre, in einem Zeitalter  größtmöglicher  weltweiter Kommunikation, versagt die Intelligenz und der Verstand total. Der politischen und wissenschaftliche deutschen Elite fällt nichts anderes ein, als der Griff zur Waffe. Humanitäre Hilfe in Form von MG’s,Granatwerfern und Panzern!!

Ich fordere: Schluß damit!!!

Deutschland sollte sich von allen Fronten fort bewegen. Rückzug. Wir brauchen keine Waffen und Sanktionen,wenn wir unseren Verstand richtig einsetzen und über die Nachhaltigkeit unseres Verhalten anderen Nationen gegenüber nachdenken. Ich kenne viele Menschen, die wie ich nicht wollen, das Deutschland Teil einer Weltpolizei ist. Unsere Kinder gehören nicht an die Fronten dieser Welt.

Erst recht dürften wir keine Waffen in Krisenregionen liefern oder überhaupt herstellen. Der Neid auf die gut funktionierende deutsche Wirtschaft ist hoch genug. Gerade das Deutschland sich einmischt,wirft bei den Nationen die wir unterstützen wollen und deren Nachbarn die Frage auf: „Machen die Deutschen das aus humanitären oder wirtschaftlichen Gründen?“

Die Beweggründe der Bundesregierung erscheinen mir nicht logisch und verständlich, denn betrachtet man den Afghanistan Einsatz,dann gab es viele Tote deutsche Soldaten. Es gab endlos viel tote Afghanen und am Ende beherrschen die Taliban das Land nach wie vor. Was hat das jetzt gebracht.? Aus meiner Sicht gar nichts, außer das sich zu Gutenberg, Merkel, von der Leyen und andere im TV profiliert haben.

Deutschland ist nach dem zweiten Weltkrieg endlich wieder an der Seite der Siegermächte angekommen. Neben Frankreich,den USA und anderen behaupten wir unseren Stellenwert in der Geschichte erneut durch kriegerische Stärke. Doch es gibt andere Wege über die man nachdenken sollte. Ich fände es besser wenn wir die Diskussion in eine andere Richtung zu lenken.

Die 56 Milliarden die wir jährlich in Rüstung investieren gehören in einen anderen Topf. Die Bundeswehr muss zur größten humanitären Truppe der Welt ausgebaut werden. Man tausche den Bundesadler auf der Uniform gegen ein rotes Kreuz. Und verwende unsere Intelligenz und die Hälfte des Etats, um Projekte für Arme und hilfsbedürftigen Nationen dieser Welt zu entwickeln. Und bitte nur  „Hilfe zur Selbsthilfe“ Projekte, die klug und durchdacht sind. Und da läge eine weitere Hauptaufgabe. Wir müssen dafür sorgen das Bildung den Vorrang vor der Waffe bekommt.

Ihr mögt diese Forderung für schwachsinnig halten. Doch es gibt einen Hintergrund. Ich habe 50 Lebensjahre hinter mir, in denen eins klar war: Ich werde niemals zur Waffe greifen!

Warum? Ich entstamme einer Familie in der schon mein Urgroßvater in zwei Weltkriege involviert war, die nur Tod und verderben über den Kontinent gebracht haben.

Einen Opa der den zweiten Weltkrieg und 15 Jahre Haft im Archipel Gulag überlebt hat und danach ein armseliges kummervolles, introvertiertes Leben zu Ende gebracht hat. Der nichts erzählen konnte und wollte,von dem Schrecken und den Bildern, die ihn in seinen Alpträumen nie verließen. Der Nachts schreiend aus dem Bett sprang, wenn der Krieg ihn im Schlafe wieder übermannte. Der sein Heil in Alkohol und Vergessen suchte.
Einen Vater, der als 13 jähriger seine komplette Familie durch die Russen beim Einmarsch in Danzig verloren hat. Den Vater am Baum hängen sah und seine Mutter tot unter dem Stacheldrahtzaun des Lagers raus holte, um sie zumindest ordentlich zu begraben. Der Zeit seines Lebens Rache üben wollte. Der immer eine unerlaubte Waffe in der Schublade bereit hielt, um sich im Ernstfall zu verteidigen.  Wie gruselig arm doch letztlich sein Leben war. Die Angst hat ihn bis zu seinem Tode nie verlassen.

Traurig aber wahr – Wer einmal in seinem Leben einer Waffe vertraut und meint, sie sei das einzige Mittel auf der Welt um zu überleben und Ängste zu besiegen, der befindet sich auf dem Holzweg.

Ich habe viele Geschichten dieser Generationen gehört, weil ich stets ein aufmerksamer Zuhörer war. Ich habe hunderte von Dokumentationen über die Weltkriege und die US amerikanischen Interventionen auf der ganzen Welt verarbeiten müssen. Ich habe Bücher über die Camorra gelesen und über die blutigen Kriege der Spanier in Südamerika. Die heiligen Kriege der Kreuzritter. Die Vernichtung der Indianer in Amerika. Den Abwurf der Atombombe in Hiroshima. All das liebe Leute, ist unsere Geschichte. Haben wir etwas daraus gelernt?

Ich bin mir sicher es wird Zeit das wir umdenken. Unseren Kindern einbläuen, das wir keine Waffen wollen. Das wir keine Waffen brauchen. Der Griff zur Waffe macht keinen Sinn!
Die Herstellung von Waffen macht keinen Sinn!

Nur wir selbst können diese Forderung mit Leben erfüllen. Ich tue es schon lange und bleibe dabei und habe schon gar keine Angst vor der ISIS, oder Putin, oder anderen Machthabern, oder Glaubensgemeinschaften auf der Welt, die Kriege beschwören.

Ich habe aber  Angst vor Kraus Maffei,Heckler & Koch, weiteren Waffenschmieden und vor einer Verteidigungsministerin von der Leyen,  Bundeskanzlerin Angela Merkel und einem deutschen Verteidigungsminister, der zum Kriegsminister mutiert. Mir wird Angst und Bange vor den Folgen, wenn wir diese Politik fortsetzen. Deutsche Politiker wollen Waffen an die Front im Irak bringen. Wollen Mali retten. Die wollen in der Ukraine… und die wollen, wollen, einfach nur Krieg führen, fördern, unterstützen und lassen tausende Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ersaufen. Was für eine Welt.

Und diese Politiker  wollen uns erklären, es wäre sinnvoll, sich aktiv an Kriegen zu beteiligen.  Das gebührt sich nicht. Deutschland hat in Verbindung mit Waffen in den letzten zwei Jahrhunderten genug Unheil in die Welt gebracht.  Rüstungsverkäufe und Bereicherung an fremden Kriegen,im Namen der deutschen Nation, das geht gar nicht.

Nur das Vorbild prägt

Unsere Kinder lernen aus den Vorbildfunktionen ihrer Eltern und Lehrer.  Alle Nationen dieser Welt lassen sich von Vorbildern leiten. Die guten und wesentlich erfolgreichen Modelle werden kopiert und übernommen. Die Wirtschaft lernt und ist erfolgreich durch gute Vorbilder. Die Wissenschaft verhält sich ebenso. Erfolgsmodelle transportieren sich tausendmal schneller.

Unser Weg wird ein weiter sein……

Aber zu Ende gedacht würde es Sinn machen, wenn endlich Bilder im TV und im Netz auftauchen, auf denen die Menschen auf der ganzen Welt sehen können, wie die Tore von deutschen Rüstungsunternehmen geschlossen werden. Was wären das für schöne Bilder, wenn deutsche Soldaten ihre Waffen niederlegen und ihre Uniformen gehen humanitäre Uniformen mit einem roten Kreuz eintauschen würden.

Videos in denen die Stahlindustrie Panzer und Granaten in Hochöfen recycelt, in andere  moderne und intelligente Produktionsprozesse überführt werden, würden mich erfreuen. Und in der Folge Bilder aus Krisenregionen, in denen deutsche Uniformen gezeigt werden, wie sie Armen und gepeinigte Kriegsopfern Hilfe in ihrer der Not bringen.

Das alles TV inszeniert und kommentiert, von einer relaxten Kanzlerin Angela Merkel, die einem Kriegstreiber wie Putin gegenüber sitzt und lächelnd sagt:“ Lieber Wladimir, Du kannst mich mal mit Deinen Drohungen!“  Was wäre wenn sich Italien, Frankreich und alle europäischen Nationen dieser Aktion anschließen? Was passiert wenn das Schule macht? Alle diese Länder aus der Nato austreten, weil ohne Waffen haben wir da nichts verloren.

Nun kluge Menschen in anderen Ländern würden versuchen sich in Sicherheit zu bringen. Vor der Waffenbedrohung in ihrem Land zu fliehen. Deutschland und Europa würde wachsen. An Menschen die ohne Waffen leben wollen. Und seine Erfahrungen daraus weitertragen.

Und spätestens ab da, würde auch das amerikanische Modell nicht mehr funktionieren. Denn wenn Europa ohne Waffen ist, braucht es auch keinen Militärverbund wie die NATO oder Bündnisse mit den USA. Die ohnehin nur in Kriege führt. Und die belügen uns sowieso.

Zur Kenntnis:  Ehemaliger NSA-Direktor und ehemalige Mitarbeiter der US Geheimdienste schreiben offenen Brief an Merkel, um einen Großkrieg durch die Entwicklung in der Ukraine zu verhindern. Dieses Video sagt mehr als tausend Sätze zum Thema:https://m.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=W8DAOX7CW0o

Können wir uns das erlauben?

Ja klar. Wer sich weis machen lässt, das wenn Deutschland die Waffen niederlegt, Putin in Deutschland einmarschiert, der ist ein armer und getäuschter Wicht. Einen Einmarsch in Deutschland kann Vladimir seinem Volk nicht glaubhaft machen. Ein wehrlos waffenloses Volk und Land zu annektieren, nur weil deren Verstand und Intelligenz eine Bedrohung für Moskau darstellt. Lächerlich.

Das Drama wäre nur der wirtschaftliche Niedergang für Deutschland.
Super Sonnen klar würde mit dem Verzicht auf das Rüstungs-Geschäft unsere Wirtschaft entsetzlich viel Verlust machen.

Doch gerade da fürchte ich mich überhaupt nicht. Ich bin mir sicher das wir diesen Einbruch auf Dauer überleben und letztlich sogar profitieren werden. Im Kapitalismus haben wir bis dato noch jede Krise gemeistert. Und wenn wir unsere Ressourcen geschickt und besser einsetzen kann am Ende nur ein Vorteil daraus entstehen. Wenn wir umdenken und klare Entscheidungen für eine bessere Zukunft definieren, dann wird sich unsere Welt verändern.  Das ist die Lehre meines Lebens.

Ich habe anders gedacht als mein Vater und meine Urgroßväter, die noch zu den Waffen gegriffen haben. Meine Welt hat sich dadurch schon eindeutig verändert. Meinen Kindern vermittle ich das täglich. Und in der letzten Phase meines Lebens setze ich noch mehr Energie in den Glauben an den Verstand und ein Leben ohne Waffen ein.

Ich bin ohne Furcht. Und redet mir nicht ein, ich müsse mich fürchten weil…..

Und wenn das endet weil ein anderer Mensch eine Waffe gegen mich hebt, dann werde ich trotz Schiss in der Hose vor dem Tod freundlich  winken, in der Gewissheit, das wegen meiner, kein Mensch auf der Welt  Rache Gedanken hegen muss, weil ich seine Familie oder liebsten Freunde getötet habe.

Weil ich aber nicht allein lebe in diesem Land und durch die Politik dieses Landes Schuld auf mich lade, fordere ich diese Regierung auf. Schluss mit Krieg und Waffen jeglicher Art!
Ich möchte meinen Lebensabend ohne Krieg und Schuld beenden. Ich schweige nicht  und verweigere mich! Das bedeutet nich das ich kein Mitleid habe mit Menschen, die unter den Folgen von kriegen leiden. Das eine schließt das andere nicht aus.

Ich will einen Platz in der Geschichte dieser Nation, wo eindeutig geschrieben steht:“Ich bin gegen das TÖTEN von MENSCHEN!“

  • Wenn einmal in hundert Jahren die Geschichte vom „dritten Weltkrieg“ erzählt wird  und diejenigen gesucht werden, die „DAGEGEN“ waren, sollen meine Kinder und Enkel wissen: Ich bin dagegen!  Ich fordere die deutsche Bundesregierung und alle Politiker im Bundestag auf ihrer Verantwortung dem deutschen Bürger und dem Gemeinwohl gegenüber gerecht zu werden und:
  • Sorgen Sie dafür, das alle Kriegshandlungen gegenüber anderen Nationen sofort eingestellt werden.
  • Sorgen Sie mit all ihrer Macht dafür, das keine Waffen Deutschland verlassen.
  • Sorgen Sie dafür, das alle Waffen vernichtet werden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit  und das Sie bis zum Ende gelesen haben. Mich würde es freuen,wenn es in der Zukunft noch mehr Menschen gäbe, die meine  Forderung unterstützen. Und sollte Putin jemals die Ukraine annektieren, dann haben es sowohl die Politik der Europäer und der Ukraine es versäumt einen friedlichen Weg zu finden. Ihr könnt euch aber sicher sein, auch ein Putin hat eine Endzeit.

 

 

Vorheriger ArtikelEin Gipfeltreffen der Rocklegenden- Maschine & Wolfgang Niedecken
Nächster ArtikelGewässerbelastungen- VKU fordert Reform der Düngeverordnung
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74