Sommer Glück – Auf den Laubbläser folgt der Kantenschneider

3484
Kantenschneider Laubbläser

Köln- Mein Sommerglück ist perfekt. Früher Morgen und so gegen 8 Uhr Kaffeepause auf dem Balkon. Die Sonne im Kölner Süden scheint in unseren Garten. Die Vögel zwitschern, die Schwalben brausen mit Schwung unter unsere Dachrinne.Idylle pur und wahres Glück. Für ein paar Sekunden, denn gerade zieht eine Germanwings ihre Kurve Richtung Marienburg vom Flughafen Köln/Bonn her, mittten hinein in meine  heile Welt.Die Scheiben an der Balkontür und an den Fenstern vibrieren leicht.

Für einen Augenblick verstummen die Vögel und die Natur wird unwirklich. Der Krach der Düsentriebwerke bestimmt die Szenerie.Im Winter fällt mir das nicht so auf, denn dann bin ich nicht so oft auf dem Balkon.

Ich trinke einen Schluck Kaffee und denke, das ist ja gleich vorbei. So langsam tauchen aus dem Lärmnebel die ersten Vogelstimmen wieder auf.
Und dann fährt ein Ford Transit auf das Grundstück nebenan.Der Hausmeisterdienst küüt. Die Tür am Kombi geht auf und dynamisch springt der Arbeitsanzug Richtung Hecktür.

Oh weh und fördert die gefährlichste Waffe die ich kenne zu Tage. Den Laubbläser.

Im Sommer liegt zwar nicht viel Laub herum, doch inzwischen ist der Motor betriebene  Zweitakter mutiert. Zum Straßenbesen!! Das was früher ein einfacher Besen erledigte, haben die Hausmeister als Lieblingsspielzeug für alle Jahreszeiten entdeckt. Ca 120 Dezibel Lärm und reichlich Abgase werden erzeugt, um den Paierschnippseln und  Staub auf dem Garagenhof zu Leibe zu rücken.

Die Vögel verstummen, oder höre ich sie nicht mehr. Das Telefon geht und ich nehme das Gespräch an, muss aber den Balkon verlassen, weil ich den Anrufer nicht verstehen kann. Ich gehe rein und schließe die Tür. Gott sei Dank! Zwei Scheiben Glas. Und doch das Ding nervt trotzdem. Ich denke so vor mich hin. Demnächst  fegen die das Treppenhaus noch damit. Was dann?

Verzweifelt beobachte ich den Vorgang und sehe, das der Typ nicht zusammen fegt!!! Wie man das so früher gemacht hat. Mit dem Handfeger und der Schaufel, den ganzen Rest in den Abfalleimer. Nein. Munter brauste der Motorbesen und fegt den ganzen Müll, unter dem Zaun durch ins Nachbargrundstück. Wie geil ist das denn?

Und morgen kommt der Nachbar Hausmeister und donnert das Ganze jedöns wieder retour.

Endlich verstummt das Ding. Upps mein Kaffee. Ich Tür auf und raus. Der ist kalt der Kaffee. Ab in die Küche und nach dem der Becher gefüllt ist, schreite ich zur Natur zurück.

Fail!! Der emsige Hausmeister hat seine nächste Waffe gezückt. Den Motor betriebenen Kantenschneider. Das Ding brüllt auf und jetzt kommt zum Motorengeheul, das sirren der Kunststoffbänder hinzu. Wie geil ist das wohl liebe Leser? Mega.Lästig. Unnötig. Und?!

Auf dem Garagenhof gibt es keinen Rasen!!!

Nur Unkraut in den Ritzen zwischen den Pflastersteinen und der Hauswand. Irre ich mich, oder riss man früher Unkraut mit der Hand aus?   Egal. Der Mensch schafft. Schafft sich und mich. Ohne Ohrenschützer. Egal. Da musst du durch als Hausmeister. Man könnte eine Fernsehserie daraus machen.Welcher Hausmeister hat das lauteste Ding? RTLII „Immer Ärger mit den Mietern wenn ich schaffe“

Endlich schweigt das Ding. Doch die einkehrende Ruhe ist sofort wieder vorbei. Vor der Haustür donnern gerade die Mülltonnen gegen den AWB LKW und die Müllpresse jault.

So ein Sommertag ist ein echter Genuss. Der Transit rollt nach dem Reinigungswerk endlich vom Hof. Jaaa. Nein! Fail!

Auf dem Grundstück Luftlinie 50m gegenüber springt gerade der Motormäher des Nachbarn an und schräg links 100m gegenüber jault der nächste Motorbesen auf. Und ich verstehe nichts mehr.

Verstehe nicht warum Autos Katalysatoren und Auspuffanlagen haben? Warum Autofahrer und der Lärm ihrer Motoren beschränkt und ständig kontrolliert wird?  Warum es kein Gesetz gibt,das die Betreiber dieser Geräte in die Pflicht zwingt, einen gewissen Lärmpegel nicht zu überschreiten?

Ich freue mich auf 20°°Uhr und den Sonnenuntergang. Dann sind die Hausmeister im Veedel  und die Rasenmäher durch mit ihrem Job. Dann wird es so gerade eben zumindest ein schöner Frühsommer Abend. Hat auch was.

Eines Wünsche ich mir jetzt noch.

Das das Bundestagsgebäude direkt im Veedel,  nebenan so ca 50m weg stehen würde.

Dann, da bin ich mir sicher, hätte sich der eine oder andere Bundestagsabgeordnete schon lange stark gemacht, für  ein neues Gesetz gegen den Lärm der Hausmeisterbesen.

Bis dahin müssen die Natur  und ich, die Dinge und den Lärm so nehmen wie sie sind. Mein Tipp: Stört dich der Lärm und dein Vermieter hat noch kein Zweischeibenglas eingebaut, dann sag ihm er soll drei Scheiben mit 39db Schallschutz bestellen. Dann ist wirklich Ruhe im Karton.

Ach so.  Vogelgezwitscher gibt es auf DVD und Henkel hat ein neues Raumluftspray konzipiert:Alpenduft. Ist vielleicht auch besser als Shell Duft von der Raffinerie in Godorf. 🙂 Jetzt fehlt noch die Sommerwald Tapete dann ist mein Sommerglück wieder hergestellt. Nachhaltig. Weil die Lebensdauer dieser Produkte betragen mindestens 10 Jahre.

Ob der Wald, der Garten mit den Vögeln ,wenn es nach der Stadt Köln geht,sollen die ja weg und der Motorbesen es so lange noch machen weiß ich nicht.

 

Vorheriger ArtikelKöln feiert die 100ste LagerfeuerDeluxe Show und 10-jähriges Jubiläum
Nächster ArtikelDilek Doysak „You Light My Life“ wird das ein Party Hit?
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74