McKenna Tor sichert dem 1FC Köln einen Punkt in Berlin

1725

Köln- Der 1FC Köln holte vor 34.307 Zuschauern im Berliner Olympiastadion einen wichtigen Punkt bei Hertha BSC. Durch ein Tor von Kevin McKenna sicherte der FC zumindest einen Punkt. Die Partie endete 1:1 durch ein vermeidbares aber nicht unverdientes Gegentor von Ronny noch vor der Pause. Im zweiten Spielabschnitt fielen keine weiteren Tore.

Die Zuschauer der Partie sahen einen verhaltenen Beginn. Nach der ersten Viertelstunde gewann die Hertha mehr Spielanteile und drückte den FC in die Defensive, große Torgelegenheiten blieben jedoch aus. Hertha BSC wurde in den Aktionen zielstrebiger und der FC lauerte auf Konter.
Die erste Tormöglichkeit der Berlinern gab es nach einem Querpass von Sahar auf Ramos,der aus gut zwölf Metern freistehend den Pfosten traf (29.).

Kurz drauf war es Allagui, der den den Ball aus kurzer Distanz volley nahm, das Tor aber verpasste. Der FC tat sich schwer. Vielleicht mit dem Rasen? Im Pferdesport sagt man „schweres Geläuf“. Irgendwie wollten die Beine nicht so richtig auf dem tiefen Berliner Rasen. Dann ein Standard. Chihi schießt einen Freistoß. Jajalo erläuft sich den Ball und zieht das Leder ab. Richtung Tor.
Dort wartet Kevin Mc Kenna freistehend. Sein Kopfball wird von einem Gegenspieler noch leicht abgefälscht und landet in der linken Torecke (35.).
Kurz darauf hatte Ujah direkt die Chance zur Führung. Der etwas überhastete Schuss aus 25 Metern, landete leider in den Armen von Hertha-Torhüter Thomas Kraft.

Damit war es mit der Herrlichkeit des FC erst einmal vorbei. Hertha BSC blieb extrem gefährlich. Allagui scheiterte nach 43 Minuten an Horn, doch dann kam der verdiente Ausgleich. Ronny zog von rechts in die Mitte, wurde in seinem Dribbling nicht konsequent gestört und bestrafte dies mit einem fulminaten Schuss aus der zweiten Reihe ins Netz. Ausgleich zur Pause.

Frank Schäfer im SKY Intwerview zur Pause:“Wir haben uns nicht richtig konzentriert.Das war dumm und ein vermeidbarer Abwehrfehler.“

Auch in der zweiten Halbzeit übernahm der Tabellenzweite aus Berlin die Spielkontrolle, hatte deutlich mehr Ballbesitz als der 1. FC Köln.

Es gab reichlich gute Aktionen der Berliner und Timo Horn verhinderte schlimmeres. Der FC stand tief in der eigenen Hälfte. Echtes Powerplay der Berliner, doch im Abschluss zeigte sich, das auch die Hertha Schwächen hat.

Nach gut einer Stunde befreiten sich die Geissböcke etwas und ließen nicht mehr ganz so viele Abschlüsse zu. In der Offensive brachte der FC bis zur 79 Minute jedoch nichts konstruktives zu Stande. Brecko und Chihi kombinierten sich auf der rechten Seite noch einmal bis in den Strafraum. Der Kölner Kapitän konnte Keeper Kraft aus Mittelstürmerposition jedoch nicht überwinden.

Beide Teams verloren an Elan.Die Berliner stellten lange Zeit die agilere Mannschaft, der 1. FC Köln hielt gut dagegen und so kann man in Köln über die Punkteteilung doch recht froh sein.

Bereits am Sonntag dem 17. Spieltag der 2. Bundesliga gastiert dann der FC Ingolstadt im RheinEnergieStadion. Anpfiff:13.30 Uhr.

Tickets gibt es unter fc-tickets.de