Welche Aufgaben und Eigenschaften hat eigentlich Motoröl?

5654
Motoröl -Bild: © istock.com/SteveMcsweeny

Köln- Stehen Verbraucher vor dem unüberschaubar großen Angebot unterschiedlicher Motoröle, sind sie meist verwirrt. Mineralöl, Synthetiköl oder Longlife-Öl „“ es stellt sich die Frage, welches Produkt für den eigenen Pkw geeignet ist.

Hauptaufgaben des Motoröls

Motoröl ist ein wahres Multitalent, wenn es um seinen Wirkungsradius im Motorraum geht. Nachfolgend sind die wesentlichen Aufgaben von Motoröl zusammengestellt.

  1. Die wichtigste Funktion von Motoröl ist das Schmieren des Motors.
  2. Das Motoröl trägt dazu bei, mechanische Reibung zu reduzieren. Das schont die beweglichen Teile.
  3. Ohne Motoröl reibt Metall auf Metall, was innerhalb kürzester Zeit zum Festsetzen der Teile führt.
  4. Wichtig ist, dass das Motoröl auch bei Kälte dünnflüssig ist. Nur so gelingt es, dass der Anlasser den Motor leicht starten kann. Auf diese Weise gelangt das Öl schnellstmöglich an alle erforderlichen Schmierstellen.
  5. Während das Öl bei niedrigen Temperaturen dünnflüssig sein soll, so darf es bei hohen Temperaturen nicht zu dünnflüssig sein. Grund ist, dass der Ölfilm reißen könnte. Jedoch muss bei voller Belastung ein beständiger Ölfilm gewährleistet werden.
  6. Eine weitere wichtige Aufgabe, die das Motoröl zu erfüllen hat, ist die Kühlung von Teilen. Kolben, die von dem regulären Kühlmittel nicht erreichbar sind, werden durch Öl gekühlt.
  7. Zwischen Kolben und Kolbenringen sowie Zylinderlaufflächenflächen sorgt Motoröl für Abdichtung.
  8. Nicht zuletzt verhindert Öl vorzeitige Korrosion. Es reinigt den Motor, nimmt Verbrennungsrückstände und metallische Feinstoffe mit.

Es ist entscheidend für die Funktionsfähigkeit eines Motors, welches Öl hinein gelangt. Eine praktische Hilfe zum Auffinden des geeigneten Produktes ist die Seite Tirendo.de. Über die Angaben zur Viskosität, Herstellerfreigabe und Füllmenge lassen sich die geeigneten Öle auffinden. Zusätzlich finden Interessierte Erläuterungen zu den Angaben und Bezeichnungen bezüglich Viskosität und Herstellerfreigabe sowie Tipps zum Thema Nachfüllen. Wer nicht weiß, welche technischen Anforderungen das Motoröl erfüllen muss, sollte die Betriebsanleitung seines Fahrzeugs studieren, empfiehlt Tirendo. Hilfe für den Ölwechselkönnte zum Beispiel eine der zahlreichen Kölner Werkstätten leisten. Ein Erfahrungsbericht zum Thema Sofort-Ölwechsel in Kölner Werkstätten ist hier zu finden.

Spezielle Öle für spezielle Motoren

Dieselfahrzeuge benötigen ein spezielles Motoröl. Da der Partikelfilter im Dieselmotor zwar den Ruß herausfiltert, aber die Verbrennungsrückstände aus dem Motor nicht aufnehmen kann, muss das Öl besondere Eigenschaften haben. Spezielles Motoröl für Dieselfahrzeuge verbrennt fast aschefrei. Die speziellen Öle für Dieselmotoren haben besondere Additive (=Zusatzstoffe), die bei der Verbrennung weniger Rückstände hinterlassen. Diese Öle heißen Low-SAPS oder Low-Ash-Motoröle.

Unterschied zwischen Mineralöl und Synthetiköl

Ein modernes Motoröl ist aus verschiedenen Grundölen (Mineralöle) zusammengesetzt. Additive verbessern die Eigenschaften, indem sich chemische oder physikalische Wirkungsmerkmale einbringen. Die durchdachte Kombination aus Grundöl und Additiven ergibt ein zuverlässiges Motoröl. Als Richtwert könnte man sagen: Je höher der Additiv-Anteil im Öl, desto höher die Qualität. Das schlägt sich auch im Preis nieder.

Synthetiköl ist ebenfalls aus Erdöl hergestellt. Allerdings durchläuft es ein abweichendes Herstellungsverfahren, die so genannte Synthese. Der Syntheseprozess ist aufwendiger und kostenintensiv. Vollsynthetische Öle sind zu einem großen Teil aus geradlinigen Molekülen aufgebaut. Diese Struktur unterscheidet sie im wesentlich von Rohölen. Das ist der Grund, warum Sythetiköle eine vergleichsweise bessere Mehrbereichs-Skala aufweisen. Das Zusetzen von Viskositäts-Verbesserern fällt folgerichtig sparsamer aus. Synthetiköle haben einige Vorteile gegenüber Motorölen auf Grundölbasis:

 

  • sie vertragen niedrige Temperaturen besser
  • der Motorverschleiß ist geringer, weil die Schmierstellen schneller erreicht werden
  • der Schmierfilm ist erheblich konstanter, selbst bei hohen Belastungen und hohen Temperaturen

 

Wer sich über Richtwerte und DIN-Normen zur Einstufung von Mineralölen informieren möchte oder sich einen Überblick über Hersteller und die Kraftstoffqualitätsverordnung verschaffen will, findet hilfreiche Infos im Umwelt-Lexikon der Umweltdatenbank .

Weiterführende Infos zum Motoröl gibt auch der ADAC auf dieser Seite.

Vorheriger ArtikelDavidZowie mit „House Every Weekend“ für die House Party
Nächster ArtikelDJ Zappi „Ibiza Sunset Dreams“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094