Motorsport mit Zuschauern- ADAC GT Master am Nürburgring

221
11.08.2020 - ADAC GT Masters -Christian Engelhart und Michael Ammermüller sind Tabellenzweite Foto(c) ADAC GT Masters
11.08.2020 - ADAC GT Masters -Christian Engelhart und Michael Ammermüller sind Tabellenzweite Foto(c) ADAC GT Masters

Köln -Insgesamt 5000 Besucher können das ADAC GT Masters am Nürburgring nach einem vom Nürburgring entwickelten Hygienekonzept live erleben.

Das ADAC GT Masters auf dem Nürburgring findet am Wochenende (14. – 16. August) vor einer begrenzten Anzahl von Zuschauern statt. Ein vom Nürburgring als Veranstalter des Rennwochenendes entwickeltes Hygienekonzept wurde am Mittwoch von der Kreisverwaltung Ahrweiler genehmigt.

Insgesamt bis zu 5000 Besucher können die Rennen auf dem Nürburgring auf drei geöffneten Tribünen verfolgen. Die BMW M Power Tribüne (T3), die Bilstein Tribüne (T4) und die Mercedes Tribüne (T4a) entlang der Start- und Zielgeraden werden so maximal zu 30 Prozent besetzt sein.

ADAC GT Masters-Feld am Nürburgring noch stärker

Nach einem packenden Saisonauftakt geht das ADAC GT Masters  auf dem Nürburgring in die nächste Runde. Angeführt wird das 36 Supersportwagen starke Feld von einem Team aus der Eifel: Luca Stolz (25/Brachbach) und Maro Engel (34/Monte Carlo, beide Toksport WRT) starten im Mercedes AMG GT3 Evo der Lokalmatadore von Toksport WRT in ihr Heimspiel. Racing Point oder Lamborghini heißt es hingegen für Formel-1-Star Nico Hülkenberg (34/Monte Carlo, Team mcchip-dkr).

Nach dem starken Comeback in Silverstone steht Hülkenberg in der Formel 1 für Racing Point auf Abruf, der geplante Gaststart im ADAC GT Masters ist noch offen.

Besucher des Rennwochenendes werden von ihren ihrer Tribüne entsprechenden Parkplatz zu ihrem Sitzplatz geleitet. Tickets sind ausschließlich online, personalisiert und platzgenau im Vorverkauf unter adac.de/motorsport erhältlich, es gibt vor Ort keine Tageskasse. Die Corona-Regeln werden strikt eingehalten. Denn die Gesundheit aller Beteiligten steht beim nach wie vor im Mittelpunkt. Geltende Hygiene-, Abstands- und Maskenstandards sind durch das Gesundheitskonzept des Nürburgrings jederzeit gewährleistet.

Für eine vollumfängliche Nachverfolgbarkeit wurden die geöffneten Tribünen in einzelne Sektionen und ausgewiesene Sitzblöcke unterteilt. Diese festgelegten Blöcke verfügen über jeweils vier buchbare Sitzplätze und haben zueinander einen entsprechenden Abstand. Auf dem Weg von der Ticketkontrolle zum Sitzplatz herrscht Maskenpflicht.

Sitzplatzanweiser garantieren, dass jeder seinen personalisierten Platz auch einnimmt. So ist eine Nachverfolgung im Infektionsfall gegeben. Jeder Tribüne wurde zudem eine feste Parkzone zugeteilt. Ein Besucherleitsystem sorgt anschließend dafür, dass sich Besucher von unterschiedlichen Tribünen nicht untereinander begegnen müssen. Das sonst zugängliche Fahrerlager ist für Besucher nicht geöffnet. An jeder Tribüne gibt es nur den Besuchern der Tribüne zugeordnete sanitäre Einrichtungen und Catering.

Alle Ticketinhaber werden automatisch per E-Mail informiert, wie sie anhand ihres bereits erworbenen Tickets eine sitzplatzgenaue Buchung für eine der drei geöffneten Tribünen vornehmen können. Bei Anreise mit dem PKW muss ein Parkticket für dem der jeweiligen Tribüne zugeordneten Parkbereich gebucht werden.

Tickets für die drei geöffneten Tribünen sind noch im Vorverkauf erhältlich. Tagestickets für Samstag und Sonntag kosten 25 Euro, die Tageskarte für Freitag 10 Euro, Wochenendtickets 40 Euro. ADAC Mitglieder erhalten 10% Mitgliedsvorteil auf Wochenendtickets und Tagestickets für Samstag/Sonntag. Parktickets sind Tagesweise für 8 Euro erhältlich. Kinder bis 12 Jahre haben kostenlosen Eintritt, für sie muss jedoch auch zuvor Online ein Ticket gelöst werden. Tickets für Schwerbehinderte sind ebenfalls online erhältlich, Rollstuhlplätze können ausgewählt werden. Ein Nachweis für Schwerbehinderte sowie das Alter der Kinder muss jederzeit ausweisbar sein. (Quelle ADAC GT Masters)

Vorheriger ArtikelJebroer veröffentlicht den zweiten Part seiner ZesSechsSix Reihe
Nächster ArtikelGerhard Richter Foto Ausstellung im Bistro Palladio Rodenkirchen
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094