Nur jeder Dritte nutzt den Energiesparmodus des Smartphone

1932

Hamburg (ots) – Nur ein Drittel der Deutschen nutzt den Stromsparmodus ihres Mobiltelefons. Hauptgrund ist die Unkenntnis der Nutzer: Jeder vierte Bundesbürger weiß gar nicht, dass sich sein Handy oder Smartphone auf Energiesparen umschalten lässt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern, die im Auftrag des Öko-Energieversorgers LichtBlick durchgeführt wurde.
Dabei sind Möglichkeiten zum Energiesparen vor allem für die mehr als zwölf Millionen Smartphone-Besitzer nicht unwichtig. Denn gegenüber der früheren Handy-Generation verbrauchen die kleinen Alleskönner deutlich mehr Strom. Bei intensivem Einsatz halten die Akkus oft nicht länger als ein paar Stunden. Die Alt-Handys mussten dagegen im Durchschnitt nur einmal pro Woche an die Dockingstation. Das häufige Nachladen als Folge des größeren Stromverbrauchs wird vor allem durch größere und stets beleuchtete Displays der Smartphones verursacht. Gleichzeitig sorgt die permanente Sendeleistung über Mobilfunk und WLAN für verkürzten Telefonier- und Surfspaß.
Dabei lässt sich die Nutzungsdauer der Smartphones durch bewusstes Energiesparen signifikant ausdehnen. Schaltet der Nutzer beispielsweise besonders energiefressende Funktionen aus, wenn er sie gerade nicht benötigt, kann er mit einer Akkuladung deutlich länger telefonieren und surfen. Dazu zählen unter anderem der automatische Abruf neuer Nachrichten vom E-Mail-Konto oder Apps, die einmal installiert ständig im Hintergrund mitlaufen. Zu diesem Schritt sind laut der LichtBlick-Umfrage allerdings nur 16 Prozent der Befragten bereit.
Noch weniger können sich vorstellen, komplett auf das Smartphone zu verzichten. Sieben Prozent der Handybesitzer würden ihr mobiles Gerät zu Energiesparzwecken aufgeben. Damit sind allerdings immer noch mehr Deutsche bereit, auf ihr Smartphone zu verzichten als auf den Computer (ein Prozent) oder den Fernseher (zwei Prozent).
Hintergrundinformation:
Der Panel-Anbieter Toluna befragte im Auftrag von LichtBlick 1.000 Deutsche im Rahmen einer Online-Befragung. Bei den Ergebnissen handelt es sich um eine bevölkerungsrepräsentative Hochrechnung.
Über LichtBlick
LichtBlick ist der größte unabhängige Energieversorger Deutschlands und Marktführer für Ökostrom und Ökogas. Das junge, innovative Unternehmen beliefert über 600.000 Privat- und Großkunden mit klimafreundlicher Energie. LichtBlick betreibt seit 2010 dezentrale ZuhauseKraftwerke von Volkswagen zur Wärme- und Stromversorgung. Der 1998 gegründete Energieanbieter mit Sitz in Hamburg beschäftigt 400 Mitarbeiter und erzielte 2010 einen Umsatz von 562 Millionen Euro.
Die Marke LichtBlick wurde 2010 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Vorheriger Artikel„Hallo Oma, ich bin’s, dein Enkel!“…VORSICHT! Polizei Köln warnt
Nächster ArtikelNachwuchsbands rocken die Bühne KI.KA LIVE Beste Stimme 2011
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74