Der kölsche Jung -Prinz Poldi- Verdient gefeiert und geehrt

1477
Poldi-Der kölsch Jung mit kölsche Fahn
Poldi-Der kölsch Jung mit kölsche Fahn

Köln- Wahre Hühnerhautmomente ohne Ende, bescherte uns gestern der kölsche Jung, Prinz Lukas Podolski und sein Tor gegen England, sowie  sein Abschied von der Nationalelf.

Grund genug das in einem kleinen Memo an mich fest zu halten. Ich habe im Verlauf meines Lebens ja schon einige Fußballer Abschiede aus der Nationalmannschaft im TV erleben dürfen. Uwe Seeler, Franz Beckenbauer und die ganzen anderen Weltmeister, die vom DFB verabschiedet wurden, wenn deren Zeit dann gekommen war. Doch noch nie habe ich so emotionale National Mannschaft Augenblicke erlebt wie gestern Abend.Selbst als wir letztens Weltmeister wurden. War schön. Aber Gänsehaut? Nein.

Die offenbar größte Poldi Fangruppe im Westfalenstadion bestand wohl gestern in erster Linie aus Kölnern. Das war unverkennbar. In Köln und der Region hat der Prinz bekanntlich seine größte Fangruppe. Doch halt! Das ist nicht richtig. Der Poldi hat von Beginn seiner Karriere einen unglaublichen internationalen Fan Support gehabt.

Schon bei seinen ersten Toren gab es immer den Poldi Schlachtruf.Das:Lukas Podolski! Klapp klapp klapp! bleibt unvergessen. Schlachtrufe im deutschen Fußball waren immer nur nur wenigen deutschen National Spielern vergönnt. Lothar Mathäus,Uwe Seeler oder Manuel Neuer Das sind nur wenige. Klar auch andere hätten es verdient gehabt, wie zum Beispiel Phillp Lahm oder Poldis Freund Bastian Schweinsteiger.

War aber  nicht so. Und das hat gute Gründe, denn das was der Jogi Löw über Lukas Podolski gesagt hat, das was seine Mitspieler über ihn sagten, das war auch für uns Fans immer spürbar und lebendig. Nachvollziehbar.

Mit der Ehrung und der Ansprache des DFB und dem Danke von Lukas Podolski zu Beginn der Partie gegen England wäre ja eigentlich alles erledigt gewesen.

In den ersten 45 Minuten dominierte England. Unsere doch sehr junge Elf brachte kaum etwas zu Wege. Das heißt warum der Bundesjogi Timo Werner, Leroy Sane und Weigel neben Lukas Podloski eingesetzt hat, habe ich nicht so ganz verstanden. Da wäre doch eigentlich eher der Platz für die alten Kameraden gewesen. Oder? Alle Neulinge zeigten sich eine Halbzeit lang vollkommen überbewertet. Wären da nicht Mats Hummels und Jonas Hector, sowie Toni Kros  mit eine soliden Partie auf dem Feld gestanden, wäre das unter Umständen noch übel ausgegangen.

In der Pause habe ich dann den Platz vom Sofa mit dem Bett getauscht und auf Ipad umgeschaltet. Was sollte da in Dortmund jetzt noch großartiges geschehen? Irgendwann würde am Spielfeldrand die Tafel gezeigt und Schürle für Poldi kommen und dann war es das mit #TschöPoldi. Aber Löw wechselt nicht. Jogis Jungs machen das Spiel breiter und Toni Kroos sorgt mit einem klugen Pass dafür, das der Ball zu Poldi kommt. Und der macht was ??? Die linke Klebe auspacken und den Ball volle Kanne links oben, unhaltbar für Joe Hart, in die englischen Maschen zu dröhnen.

Freunde!? Ist jetzt nicht wahr,oder?  Der Prinz mäht ne Hütte! Und was für eine! Und in diesem Augenblick erlöst er die deutsche Fuppes Nation. Zeigt den jungen Wilden da im Mittelfeld noch einmal, das man mit Kampf, Einsatz und Willen für Deutschland Tore machen kann.

Lukas Podolski schießt das Tor des Jahres 2017

Es ist ein  Tor des Jahres! Weil mit diesem Tor wurde endlich mal wieder England besiegt. Es ist ein Tor des Jahres wegen der Distanz, aus der es geschossen wurde. Und es ist ein Tor des Jahres, weil sich dieser sympathische Fußballer, zwei wichtige Tore über Jahre hart erarbeitet hat.  Sein erstes für die Nationalmannschaft und sein letztes.

Die Tore die Poldi mit links in seiner Nationalelf Laufbahn in die Maschen gehauen hat, waren das Ergebnis jahrelanger unermüdlicher Arbeit. Das ist für meinen Geschmack, neben dem Karnevals Prinzen Theater in den Medien, oft auf der Strecke geblieben.

Die Kölner wissen es, das ihr Poldi ein richtig geiler Fußballer ist. Dafür lieben seine Kölner Fans den Lukas mit tiefer inniger Überzeugung. Und sie haben ihm gestern ihr Liebe gezeigt. Ihm all die langen Jahre honoriert. Einige Tiefpunkte seiner Karriere kann er nun gelassen sehen und vergessen. Denn es gab ja auch oft genug einige  TV Experten, die Zweifel an seinen Fähigkeiten hatten.

In Dortmund, an den TV’s in den sozialen Medien. International. Ob Arsenal oder internationale Weltklasse Fußballer, viele haben dieses Märchentor von Lukas Podolski gesehen und gestern gefeiert.

Und dann sangen tausende nach dem Spiel auf seiner Ehrenrunde den „kölsche Jung“ und dann kullerten die Tränen. Und nein. Es war überhaupt nicht kitschig! Immerhin waren fast 30.000 Kölner für ihren Prinzen angereist. Um ihn noch einmal zu feiern, bevor er nach Kobe geht. Und das war so wunderschön.

Und kann das Glück noch größer sein, nachdem du als Fan zu spät ins Stadion kommst, wegen Stau zwischen Dortmund und Köln, wenn der Poldi dann mit Deinem Schal durchs Stadion zieht? Schaut mal auf das Bild. Er hat  den Schal  von der  umhängen.  Und  nimmt den mit bis ins ARD Studio? Leute ich war so was von gerührt!

Prinz Lukas Podolski Abschied mit FC Fan Schal
Prinz Lukas Podolski Abschied mit FC Fan Schal
Ich war hin und weg. Von der Brings Musik. Von seiner Ehrenrunde. Dortmund singt ..oh oh oh ejejo oh… und Standing Ovations und keiner geht. Das muss sogar Thomas Müller bekennen. Das es echte Liebe und kein Kitsch ist. Und dann der Lukas mit seinen Fans und die Selfies mit den Kindern. Tja der Prinz der kann es einfach. Er macht es einfach richtig gut. Und ist danach im Interview bei der ARD sofort wieder sehr professionell. Und auch  später im Sportschauclub.

Der Lukas ist cooler als die ganzen Medien. Die machen viel Wind und versuchen die Emotionen hervor zu kitzeln. „Wie war das Gefühl, Lukas erzähl mal?“…… Doch Lukas ist klug. Er bewahrt die Emotionen  in seinem Herzen. Wir sehen sie in seinen Augen. Und das genau macht ihn eben aus. Ehrlich. Bodenständig. Schnörkelos. Einfach. Vorbild.

Und wenn es je einen Fußball Gott gab, dann hat der gestern TV und Stadion Regie geführt.

Danke für tolle Jahre in der Nationalelf! Danke für tolle Jahre Fußball in Köln. Und ja, es gibt ja noch ein Leben nach Kobe in Japan, lieber Lukas. Wer weiß? Bis dahin.

Danke Lukas!

P.S. Lieber Jonas Hector, das war ein Klasse Spiel von Dir! Souveräne Leistung! Hoffentlich bringst du viel von diesem tollen Spiel und diesem Abend mit nach Köln und zum FC. Bitte! Danke! Come on Effzeh!

Vorheriger ArtikelRMS JazzOrchester – Köln Jazz Konzertreihe im Klub Berlin
Nächster ArtikelAbrechnung mit Hatern: MIKE SINGER veröffentlicht „Egal“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094