Sebastian Gahler Trio feat. Denis Gäbel in Düsseldorf

763

Köln- Sebastian Gahler Trio feat. Denis Gäbel (1. Juli 2021 – Seebühne Düsseldorf) – Invitation to Murakami’s Jazz Club! 

Dieses Konzert – über Kopfhörer hörbar – war schon etwas besonderes: der Pianist Sebastian Gahler schuf neue Kompositionen, inspiriert von Passagen aus Murakami-Büchern! Ich bin selber ein begeisterter Murakami-Leser seit ich mein erstes Buch von ihm „Kafka am Strand“ gelesen hatte.

Das Konzert began mit eher melancholischen Tönen, passend zum Regenwetter und grauem Himmel, dort an der schön gelegenen Seebühne in Düsseldorf Stadtmitte.
Auch die vertonte Episode aus Murakamis traurigem Buch „Naokos Lächeln“ erklang meditativ und besinnlich.

Eine andere Komposition beschäftigte sich mit Murakamis Begeisterung für besonders schön geformte Ohren. Gahler las einen kurzen Text dazu vor. Das Stück sprühte vor Rhythmus und bot viel Hörvergnügen in seiner musikalischen Schalkhaftigkeit.

Ein dynamisches Bluesstück mit langen Bassintro war einer Episode aus „Kafka am Strand“ gewidmet und ein Highlight des Konzerts. Überrascht aufhorchen lies mich die Version des Beatles-Song „Norwegian Wood“. Im Original hat der Song eher Folk- als Popcharakter – aber dass er in diesem neuen Arrangement total und überzeugend wie eine Modern-Jazz-Komposition klang, verblüffte mich.

Mit „Teach Me Tonight“ dem einzigen Standard des Abends, bekam dieses außergewöhnlichen Konzert einen moderat swingenden Ausklang.

Neben dem virtuosen Gahler-Trio war ich beeindruckt vom expressiven, wandlungsstarkem Saxofonspiel des Denis Gäbel!

Sebastian Gahler Trio:
Piano: Sebastian Gahler
Bass: Nicolas Brandenburg
Schlagzeug: Ralf Gessler
Saxofon: Denis Gäbel

Vorheriger Artikel1.FC Köln- Nichts ist klar und doch scheint alles klar zum Auftakt
Nächster ArtikelMcCray mit seiner neuen Single „Save My Life“
Die JAZZ CD/DVD- und Konzert Rezensionen von Werner Matrisch sind ein besonderes schöne Rubrik. Jazzie traf den Kölner Maler und Künstler Werner Matrisch "Homepage WernerMatrisch" bei einer Vernissage. Wir kamen ins Gespräch und entdeckten, das wir nicht nur eine gemeinsame Leidenschaft, die Malerei haben, sondern auch dem Jazz sehr zugetan sind.