Gutachten zur Raffinerie Köln Godorf – Hirte CDU- Shell hat aus Fehlern gelernt.

3151
Brand bei Shell Foto Gerhard Richter
Brand bei Shell 2014 Foto Gerhard Richter

Köln- Wir haben das Gutachten zur Sicherheit der Shell Raffinerie in Köln Godorf zwar nicht vorliegen, doch so eben erreichte uns eine Pressemitteilung von Heribert Hirte. Unser Kölner CDU Bundestagsabgeordneter in Berlin, sagt darin: „Gutachten bestätigt meinen Eindruck: Shell hat aus Fehlern gelernt.“

Da er selbst ja in Sürth wohnt und  Ihm die Problematik rund um die Störfälle bei der Shell bestens bekannt sind. Wir erinnern an den Brand im vergangenen Jahr(siehe Foto) und  machen wir sicher keinen Fehler wenn wir die Mitteilung im vollen Wortlaut an unsere Leser weitergeben. Der CDU  Bundestagsabgeordnete Heribert Hirte sieht keine Gefahr für Anwohner der Kölner Raffinerie. Also wechseln wir in den Original Text und  der lautet wie folgt:

Nach einer Reihe von Störfällen in den Kölner Werken der Shell Rheinland Raffinerie in Godorf und Wesseling haben Gutachter einen umfassenden Bericht zum Sicherheitsmanagement vorgelegt.

Dazu sagt Heribert Hirte: „Das Gutachten bestätigt meinen Eindruck, dass Shell aus seinen Fehlern gelernt hat und dadurch eine weitere Serie an Pannen unwahrscheinlicher wird.“

Nach dem letzten Störfall im Januar 2014 hatte sich der Kölner Bundestagsabgeordnete persönlich über die neuen Investitionen ins Sicherheitssystem der größten Raffinerie Deutschlands informiert und zudem ausführlich mit Verantwortlichen im Umweltministerium, dem Chefgutachter Christian Jochum, sowie Vertretern des Shell-Nachbarschaftsnetzwerks gesprochen.

Hirte: Ich bin zuversichtlich, dass Shell es tatsächlich schafft, aus der größten Raffinerie Deutschlands auch die sicherste zu machen. Allerdings muss der Ölkonzern nun alles daran setzen, das Vertrauen der Anwohner wiederzugewinnen

Dazu müsse vor allem die Kommunikation nach außen unbedingt weiter verbessert werden. „Je verlässlicher der Konzern Anwohner über die Arbeit in der Raffinerie aufklärt, desto höher steigt das Sicherheitsgefühl der Menschen.“  Zitat Ende.

Auch Shell verkündet: alles im grünen Bereich

Nach Angaben von Shell selbst handelt sich um eine der größten Untersuchungen, die bisher an einem Standort dieser Art in Deutschland durchgeführt wurden. „Die Rheinland Raffinerie hat bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit zu erhöhen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Ereignisserie wie zwischen Februar 2012 und Januar 2014 erneut auftritt, ist deutlich weniger wahrscheinlich geworden“, betonte Professor Dr. Christian Jochum, stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Anlagensicherheit.

Er leitete das Gutachter-Team, das im Rahmen der rund einjährigen Arbeit über 100 Interviews geführt, sich mehr als ein Dutzend Anlagen angeschaut und mehrere Tausend Seiten an Unterlagen gesichtet hat.

 

Vorheriger ArtikelBetonrührer in Augsburg versprechen Besserung gegen Schalke04
Nächster ArtikelÜberraschung beim 1FC Köln  Anthony Ujah wechselt zum SVW
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74