ŠKODA WRC Rallye – Andreas Mikkelsen holt seinen zweiten Titel

120
SKODA Motorsport bei der Rallye Ungarn: Andreas Mikkelsen erreichte zusammen mit Beifahrer Elliott Edmondson im SKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT Rang sechs - genug für den vorzeitigen Gewinn des Europameistertitels. Foto(c) Skoda Auto Deutschland GmbH Fotograf: Skoda Auto Deutschland GmbH
SKODA Motorsport bei der Rallye Ungarn: Andreas Mikkelsen erreichte zusammen mit Beifahrer Elliott Edmondson im SKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT Rang sechs - genug für den vorzeitigen Gewinn des Europameistertitels. Foto(c) Skoda Auto Deutschland GmbH Fotograf: Skoda Auto Deutschland GmbH

Köln –  SKODA FABIA Rally2 evo-Fahrer Andreas Mikkelsen holt sich innerhalb weniger Tage den zweiten Titel. Nach dem Gewinn der WRC2-Fahrerwertung in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) am vergangenen Wochenende wurde der Norweger jetzt auch FIA Rallye-Europameister 2021 (vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA ).

Zusammen mit seinem britischen Beifahrer Elliott Edmondson sammelte Mikkelsen durch den sechsten Rang bei der Rallye Ungarn genug Meisterschaftspunkte, um den Titel bei einem noch ausstehenden Lauf vorzeitig zu gewinnen. Die Ehre des bestplatzierten Teams im ŠKODA FABIA Rally2 evo ging in Ungarn an Mikołaj Marczyk/Szymon Gospodarczyk. Die beiden Polen belegten Gesamtrang zwei.

 

Andreas Mikkelsen  setzt seine erfolgreiche Saison 2021 fort

Andreas Mikkelsen hat seine erfolgreiche Saison 2021 mit dem Gewinn der FIA-Rallye-Europameisterschaft* fortgesetzt. Beim vorletzten EM-Lauf in Ungarn überstanden Mikkelsen und Beifahrer Elliott Edmondson einige Probleme und belegten schließlich den sechsten Gesamtrang. Das brachte Mikkelsen genug Punkte ein, um sich bereits vor dem EM-Finale auf den Kanarischen Inseln den Titel des Rallye-Europameister zu sichern – als erster Norweger in der Geschichte dieses Wettbewerbs.

„Saisonziel war die Meisterschaft. Also bin ich sehr glücklich“, kommentierte Mikkelsen. „Das Ziel war natürlich sehr, sehr hoch gesteckt. Aber ich habe wirklich an mein Team Toksport WRT geglaubt. Außerdem hat mein ŠKODA FABIA Rally2 evo perfekt funktioniert. So lag es nur noch an mir und meinem Beifahrer, den Job zu erledigen. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen. Diese Saison war großartig.“

Mit zweiten Plätzen bei der ORLEN Rallye Polen und der Barum Rallye Zlín in der Tschechischen Republik sowie Siegen bei der Azoren-Rallye und der Rallye Serras de Fafe e Felgueiras in Portugal setzte sich Mikkelsen an die Tabellenspitze. Vor der Rallye Ungarn hatten rechnerisch nur noch zwei weitere ŠKODA Piloten die Chance, Mikkelsen einzuholen: Mikołaj Marczyk (Orlen Team) aus Polen und Efrén Llarena vom Rallye Team Spain.

Da die Rallye Ungarn für Mikkelsen mit Problemen begann, schien das Titelrennen noch einmal spannend zu werden. „Wir hatten am Morgen weniger Motorleistung. Zum Glück haben wir gute Ingenieure, die uns hilfreiche Videos geschickt haben. So wussten wir genau, wonach wir suchen mussten. Das Problem war ein gebrochenes Kabel. Ich bin froh, dass es nicht schlimmer war und wir weiterfahren konnten“, berichtete der Norweger im Ziel der ersten Etappe. Nach einem weiteren Zeitverlust aufgrund eines Reifenschadens lag er am Samstagabend nur auf dem siebten Rang.

Während der zweiten Etappe am Sonntag kämpfte Mikołaj Marczyk um den letzten Platz auf dem Podium. Nach einer starken Leistung auf den Asphalt-Wertungsprüfungen rund um Nyíregyháza konnte er sich schließlich den dritten Gesamtrang sichern. Efrén Llarena erreichte das Ziel auf dem fünften Platz. Andreas Mikkelsen überstand am Sonntag noch einen kleinen Ausrutscher und rettete den siebten Platz im Endklassement.

Der zunächst auf Platz eins gewertete Nikolay Gryazin verlor den Sieg nach der Zieldurchfahrt durch eine von den Sportkommissaren verhängte 15-Minuten-Zeitstrafe. Marczyk rückte dadurch auf Rang zwei, Llarena auf Position vier und Mikkelsen auf Platz sechs auf. Auch nach der Ergebniskorrektur ist Mikkelsens Vorsprung in der Gesamtwertung groß genug, dass ihn beim EM-Finale niemand mehr einholen kann.

Darüber hinaus gewann Mikkelsens Mannschaft Toksport WRT, die von ŠKODA Motorsport unterstützt wird, die Teamwertung der Europameisterschaft.

Auf seinem Weg zum EM-Titel 2021 teilte sich Mikkelsen das Cockpit des von Toksport WRT eingesetzten ŠKODA FABIA Rally2 evo mit drei unterschiedlichen Beifahrern: mit seinem norwegischen Landsmann Ola Fløene, mit Jonas Andersson aus Schweden und zuletzt mit dem Briten Elliott Edmondson. „Ich wusste, dass es in diesem Konkurrenzumfeld sehr, sehr schwer werden würde. Der Titelgewinn war nicht gesetzt, so viel ist sicher. Aber wir hatten eine gute Saison, sind sehr clever gefahren und haben immer dann gepunktet, wenn es möglich war“, so Mikkelsen abschließend. (Quelle OBS/OTS Skoda)

Ergebnis Rallye Ungarn (ERC)

1. Østberg/Torstein (NOR/NOR), Citroën C3 Rally2, +1:38.43,4 Std.

2. Marczyk/Gospodarczyk (POL/POL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +21,8 Sek.

3. Hadik/Kertész (HUN/HUN) Ford Fiesta Rally 2, +26,1 Sek.

4. Llarena/Fernandez (ESP/ESP), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +1:14,1 Min.

5. Campedelli/Canton (ITA/ITA), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +1:21,8 Min.

6. Mikkelsen/Edmondson (NOR/GBR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +1:30,4 Min.

Top-3-Fahrer-Wertung FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), nach 7 von 8 Läufen

1. Andreas Mikkelsen (NOR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 191 Punkte

2. Mikołaj Marczyk (POL/POL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 135 Punkte

3. Efrén Llarena (ESP), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 121 Punkte

Top-3-Team-Wertung FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC), nach 7 von 8 Läufen

1. Toksport WRT (ŠKODA), 411 Punkte

2. Rallye Team Spain (ŠKODA), 338 Punkte

3. Orlen Team (ŠKODA), 150 Punkte

Vorheriger ArtikelLieder und Geschichten mit der Folk-Pop-Sängerin Sofia Talvik
Nächster Artikel1.FC Köln macht das Spiel und der BVB die Tore
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094