Twitter und Facebook befeuern Radikalisierung bis zum Putsch

395
Social Media Twitter Foto(c)Thomas Ulrich auf Pixabay
Social Media Twitter Foto(c)Thomas Ulrich auf Pixabay

Köln – Es ist erschreckend zu sehen wie sehr Twitter, Facebook und andere Social Media Kanäle, Terror und Rechte-, aber auch Linke Gewalt in der Welt fördern. Angesichts der Ereignisse von gestern in den USA, der mit dem Sturm auf das Capitol endete, kann ich das real nicht mehr anders betrachten.

Es gäbe sicherlich andere Themen, als Darknet,Twitter,Instagramm und Facebook, über die ich dieser Tage schreiben könnte, doch den folgenden Text erspare ich mir selbst nicht,weil er mit unserem täglichen Einerlei in den Sozialen Medien und auch meinem eigenen Verhalten zu tun hat.

Auf der einen Seite war ich immer Verfechter der Freiheit des Internet, doch wenn ich die Entwicklung der Social Media Kanäle mit offenen Auge verfolge, dann sehe ich bei Facebook, Instagramm und vor allem Twitter eine komplett gegenteilige Entwicklung. In den über sechs Jahren meiner Mitgliedschaft in dieser Gemeinschaft sehe ich, das wir viele wertvolle Twitter Accounts verloren haben. Das waren ehrliche, offene und herzliche Menschen. Vernünftige Mahner mit fundiertem Hintergrundwissen und die  sind leider nicht mehr dabei. Sie sind vor den Bots und Fake News Verbreitern, von Hetze und Hass unter Ihren oft sinnvollen und wertvollen Beiträgen geflohen.

Betrachte ich meinen Weg bei Twitter,Facebook und Instagramm dann muss ich zugeben, das der anfängliche Spaß, inzwischen auch bei mir von dem Gedanken – ich glaube ich schalte das besser ab- überlagert ist.

Der Präsident der USA nutzt Twitter für einen Putschversuch

Präsident Trump und sein bereits 7 Jahre währender Twitteraccount sind nach dem Sturm auf das Capitol in Washington, ein geplanter und bewusst inszenierter Vorgang, der nachweisliche Beleg dafür, welche Folgen das Folgen und Liken am Ende hat. Sorgten die sozialen Kanäle anfänglich noch für Aufklärung und schnelleren Transport von Missständen,Katastrophen und Ungerechtigkeiten in der Welt, so sind sie inzwischen mutiert.

Social-Media ist ein Medium geworden das vollkommen außer Kontrolle gerät und inzwischen nicht mehr dem Nutzen vieler Gesellschaften in der Welt dient, sondern vielfach großen Schaden generiert.

Das Internet sollte den Menschen nutzen, zumindest haben es sich viele von uns Developern und Webdesignern zu Anfang gedacht. Dann kamen Zuckerberg  und Google und warfen die Geldmaschine an und genau ab diesem Moment haben wir die Kontrolle verloren. Letztlich wurden  wir einfach denkenden Menschen  zu Helfern und Helfershelfern Geld geiler Unternehmer  und Despoten.

Umschwung von Nutzen zu Missbrauch ist bereits vollzogen

Viele gemäßigt denkende Menschen haben sich inzwischen aus den sozialen Kanälen verabschiedet. Viele Politiker lassen Ihre Beiträge von social media Experten oder ehemaligen Journalisten verfassen. Somit ist vieles was  wir lesen nicht Meinung, sondern einfach nur Pressemitteilung.  Ich lese deshalb schon gar nichts mehr auf Facebook, weil mir die Propaganda Maschinen der Politiker und Bots der Russen und Amerikaner, mit ihren Fake News und der Politker die nicht auf Einwürfe reagieren, einfach nur noch auf den Keks gehen.  Threads und Informationen auf die  Hass und Hetze folgen mag ich nicht  lesen.

Anfangs dachten wir bei Twitter noch, man könne mit blocken der rechten Szene das Leben vergällen. Die geben dann sicher irgendwann auf wenn ich meinen Account mit noAfd versehe, oder wenn bei mir Antifa steht. Das waren solide Gedanken in unserer Diskussion. Meine  Erkenntnis, der Einfluss der rechten Szene nimmt weiter zu. Die Blasen und Listen entwickeln sich mit Turbo Boost. Das sieht man an den Zusammenkünften zu denen nach wie vor Massen auflaufen, die kaum eine Gegenbewegung haben und die sich   staatlicher Kontrolle entziehen. Schaut man einmal in die eine oder andere Blase wird man förmlich überrollt.

Und liebe Leute, das Anprangern und Teilen dieses ganzen Mülls, sorgt nicht für mehr Transparenz, sondern für noch mehr Müll und den Glauben, das alles was da geschrieben steht, seine Richtigkeit hat.

Ich bin ehrlich ich war angetan davon das ich Politikern wie Obama,Clinton und  Trump folgen konnte. Den Machthabern der USA und deutschen Politkern zu folgen, das hatte etwas. Die News direkt vom Original lesen. Besser das , als wenn sie vielleicht gar von der Presse verdreht sind. Und natürlich hatte ich ein gutes Gefühl unter Tweets und  Beiträgen etwas nettes zu schreiben.

Doch nie hat einer geantwortet. Noch nicht einmal ein Like.  Christian Lindner, Robert Habeck, Greta Thunberg, Andy Scheuer, Seehofer und viele andere, die ich jetzt nicht aufführen möchte, haben nie geantwortet. Das werden Sie in der Folge auch nicht tun, das ist mir inzwischen klar, denn sie sind an meiner Meinung nicht die Bohne interessiert.

Antworteten Presseverlage wie Spiegel,Zeit,FAZ oder Medien wie ZDF oder ARD? Selten oder nie. Ok wenn wir einen witzigen Kommentar vom Stapel lassen, wird er im TV eingeblendet. Ich habe mal einen Like von Claus Kleber bekommen. Wunderbar.

Das heißt in den seltensten Fällen geht es um Kommunikation in der Community. Twitter ist zum großen Teil nur noch eine Gemeinschaft  zur schnellen Verbreitung von einseitigen Interessen. Selbst die Bundesligavereine verstehen Kommunikation fast nur noch in eine Richtung.

Dresden und die Wutbürgerversammlungen waren in Deutschland der Einstieg in die Diskreditierung der deutschen Presse. Die Social Media Kanäle haben dem Vertrauen in die Presse dann den Dolchstoß versetzt. Und in Deutschland werden inzwischen wie in den USA viele Behauptungen einfach ungeprüft verbreitet. Siehe Themen  wie Klima, Impfen,Covid. Der  Sturm der Covid Schwurbler  und Rechten auf den Reichstag in Berlin. Wir sehen – the same procedure- wie in den USA.

Wenn ein gewählter Präsident 4 Jahre lang behauptet es gäbe nur Fake News und 50% der Amerikaner übernehmen das als bare Münze, dann sind die Vorgänge in den USA kein Wunder. Und sie werden auch in Deutschland in diesem Wahljahr  kein Wunder sein. Hinter den Kulissen  laufen die Vorbereitungen der rechten Szene,  unsere Demokratie zu diskreditiere, bereits  auf Hochtouren. Go Threma,Whatts App und Listen bei Twitter. Mir laufen die Augen über wenn ich das sehe. Eine sehr  gute Hintergrund Analyse dazu liefert aktuell auch  Spiegel Online mit dem Artikel  Der Mob aus den Paralleluniversen Und gerade dort gibt es keine Mahner und keinen erhobene Zeigefinger. Das was dort verbreitet wird wird entgleitet jeder staatlichen Kontrolle und auch uns einfachen Menschen.

Und fast wundert es mich das Marc Zuckerberg überhaupt den Mut besaß die Facebook und Instagramm accounts von Donald Trump bis nach der Amtsübergabe zu sperren. Das war viel zu spät, aber immerhin ist es eine gute Tat und die Erkenntnis, das es auf seinen social media Servern nicht immer mit rechten Dingen zugeht . Selbst Twitter verordnete zuerst eine 24-stündige Trump Sperre und jetzt ist der Account geschlossen. Immerhin, aber viel zu spät.

Die Niedertracht der im dunklen operierenden kriminellen Gesellschaft, kann man bei genauem hinsehen sehr schnell erkennen.  Berlin, Nürnberg,Frankfurt. Der Auflauf 10-tausender Gegner gegen die Pandemie Einschränkungen. Die offene Leugnung von Nazi Verbrechen, der offen zur Schau getragene Judenhass und vehemente Angriffe auf Politiker und Presseorgane in den Social Media Kanälen. Wie werden solche Massen bewegt? Durch Social Media.

Also was nützt uns dann Social Media? Eigentlich gar nichts mehr, wenn beide Seiten der Kommunikation, nicht auf der gleichen  Ebene miteinander reden.

Ich habe im letzten Jahr in Köln und auch in Ostfriesland Gespräche zum Thema mit einigen Politikern geführt. Die sagen unique, wenn wir mit Anonymous reden, dann ist das Ergebnis keine Diskussion und auch keine Kommunikation mit dem Bürger, sondern nur ein Ruf in den dunklen Wald. Da wird kein Gespräch gefördert das die Gesellschaft positiv verändert, sondern nur neue Hetze verbreitet. Wohl wahr.

Das können wir ja unter unseren eigenen Threads täglich selbst erfahren. Und ich weiß das eine Menge Twitter User in meiner Timelime  ins  Twoff (Twitteraus) gehen, weil sie unglaublich genervt sind. Weil Texte unter ihren gut gemeinten Meinungen erscheinen, die so unfassbar dumm national, oder Frauen feindlich sind, das man es kaum glauben kann.

Wenn ich sehe wie viele Hashtags ich inzwischen unterdrücke, wie viele Leute ich blockiert habe, dann sind das inzwischen in der Summe mehr, als die Anzahl der Menschen denen ich folge. Ich finde das bedenklich. Dabei bin ich noch nicht einmal so sensibel oder uninformiert.

Raus aus der Anonymität

Mein Fazit lautet deshalb: Wenn freie Meinungsäußerungen zu unserer Demokratie und der vernünftige Wandel der Gesellschaft und unsere Freiheit als Bürger dieses Landes so missbraucht werden können, dann verlange ich eine entschiedene Veränderung. Wir brauchen wieder mehr Vertrauen im Umgang miteinander und echte Kommunikation.

Wir müssen  Facebook und Twitter und wie diese Kanäle alle heißen, dazu zwingen, das es  Social Media Accounts nur mit Klar-Namen und Verifizierung per Personalausweis, oder für Firmen mit Handelsregisterauszug gibt. Das gibt uns die Möglichkeit eine viel größerer persönliche Kontrolle darüber zu erlangen, was wir dann von fremden Inhalten weiter verbreiten.

Meinung bitte gerne, aber mit Haftung!

Meinungsfreiheit ist das wichtigste in unserer Demokratie. Wir sollten uns jedoch von der vollkommenen Anonymität in den sozialen Internet Kanälen trennen. Das wäre aus meiner Sicht  die einzige echte Möglichkeit, eine ordentliche Strafverfolgung für Hetze, Hass, oder der Aufforderung zum Terror und der Gewalt, einen Riegel vor zu schieben.

Meinung bitte gerne, aber mit Haftung. Und wenn Haftung, dann bitte  für  die ganze Gesellschaft. Das würde die Arbeit der Behörden bei der Verfolgung von Einzelhetzern Bot- und Fake News  Verbreitern erheblich erleichtern. Immerhin bezahlen wir Steuerzahler die Strafverfolgungsbehörden und das könnte den Steuersäckel erheblich entlasten, wenn Täter schneller dingfest gemacht werden können.

Ein freier Journalist, oder ein Blogger wie ich, haftet für seine Meinung. Wir nutzen im Netz zwar einen Alias, sind jedoch jederzeit verfolgbar und haftbar. Warum soll ein normaler Bürger davor verschont bleiben. Warum darf ein Anonymer  Alias täglich die Fresse aufreißen, unbekannte Menschen beleidigen, diffamieren,verletzten und das ohne jegliche Haftung? Persönliche Angriffe haben mit Meinungsäußerung gar nichts zu tun.

Warum dürfen Bürger im Netz zu Hass, Terror und Putschversammlungen aufrufen, ohne jede Haftung für die Folgen? Warum dürfen Politiker frei hetzen ohne Haftung?  Es läuft eine Menge  falsch in diesem Staat und die Folgen könnten uns bitter aufstoßen, wenn wir keinen Wandel einfordern.

Last but not least wünsche ich mir das die Menschen in den Communitys etwas mehr Achtsamkeit anwenden und  ein wenig Eigenrecherche betreiben bevor sie Dinge und Meinungen teilen. Ein account der 1900 Personen folgt, aber selbst nur 50 Follower hat ist ein sicheres Zeichen dafür, das es sich vielleicht  um einen dubiosen account handelt.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Im ARTE Journal Special USA von heute geht eine französische Politologin auch auf die Social Media Wirkungen ein

 

Vorheriger ArtikelÄpfel on the Road! Trucks zum Tag des Deutschen Apfel unterwegs
Nächster Artikel1.FC Köln – Vom Schwarzwald Express überrollt
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094