FIA WTCC Gastspiel bei 24H Nürburgring – Die Hitzeschlacht in der grünen Hölle

242

Köln- Am Samstag Morgen habe ich mich auf den Weg in die Eifel gemacht. Dort war Motorsport vom feinsten angesagt. Im Rahmen der Zurich 24HNürbungring fanden zwei Läufe der FIA WTCC Trophy statt. In erster Linie wollte ich mir mal ein Rennen mit dem “fliegenden Holländer” Tom Coronel anschauen.

Tom der Motorsport besessene social media Tausendsassa mit seinem Chevrolet von Roal Motorsport, ist ja immer für den einen oder anderen Wahnsinn, sprich auch eine Top Platzierung gut. Kaum ein Motorsportler macht so viel gute social media Werbung für den Motorsport wie der Holländer.

Tom Coronel hunting point WTCC TrophyTom Coronel hunting point WTCC Trophy
Tom Coronel hunting points at WTCC Trophy Nürburgring
Sein Chevy ist zwar schon etwas überaltert, doch manchmal, zaubert der fliegende Holländer auch Top Zeiten und Plätze hervor, wie bereits  in diesem Jahr in Marrocco, als er auf dem Podium stand.

Über 200 000 Zuschauer waren es bereits am Samstag in der Früh am Nürburgring und die Sonne ballerte nur so vom Himmel. So hatten alle WTCC Teams vor allem mit den Reifen auf dem 25,378 km langen Kurs zu kämpfen. Schon im Qualifying hatte sich abgezeichnet das Volvo bestens vorbereitet zum Nürburgring gekommen war. In irgendeiner Ecke müssen die noch ein paar PS gefunden haben.

Volvo war zu stark am Nürburging und siegte in beiden WTCC Rennen.

Thed Björk ging von  Startplatz sechs ins Rennen und fuhr nach den drei Runden Nordschleife als erster aufs Podium beim Eröffnungsrennen. Anschließend setzte sich Nicky Catsburg im Hauptrennen durch und feierte damit seinen zweiten WTCC-Sieg. Das war der erste Sieg am Steuer eines Volvo S60 Polestar. Auf dem Weg zum Sieg errang Catsburg auch die TAG Heuer Best Lap Trophy.

Catsburg war mit 38 Punkten Rückstand auf Tiago Monteiro nach Deutschland gekommen, liegt jetzt aber mit zwei Punkten Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung. Das nächste Rennen ist Monteiros Heimspiel, das WTCC Rennen von Portugal. Auf der Nordschleife hatte der Portugiese gleich doppelt Pech.  In Lauf 1 musste Monteiro nach Unfall aufgrund eines Reifenschadens an seinem Honda Civic vom Castrol Honda World Touring Car Team aufgeben. Weil es die Mechaniker nicht schafften, die Schäden in der OSCARO Reparaturzeit zu beheben, musste Monteiro das Hauptrennen von ganz hinten in Angriff nehmen. Schließlich reichte es für ihn nur zu Platz 13. Damit verbuchte Monteiro erstmals in der Saison 2017 überhaupt keine Punkte.

Mehdi Bennani im Citroën C-Elysée von Sébastien Loeb Racing holte sich im Eröffnungsrennen mit Platz zwei den Sieg in der WTCC Trophy. Der dritte Platz ging an Rob Huff im Citroën C-Elysée von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport.

Tom Coronel konnte ein paar Punkte in der Trophy sichern

Leider konnte ich an der Strecke nicht viel darüber mitbekommen wie es denn nun für den dutchman ausging. Die Lautsprecher-Durchsagen des Nürburgring Sprechers wurden von den mächtigen Musikanlagen der 24H Nürburgring Fans im Bereich Wehrseifen/Breidscheid vollkommen übertönt. Ohnehin suchte ich mir unter den Bäumen zwischendurch etwas Schatten, denn die Sonne brannte mächtig auf die Birne.

Im ersten Rennen landete der Roal Motorsport Chevrolet  auf einem beachtlichen 8.Platz  und im Hauptrennen jagte Tom Coronel den gelben DHL Chevy  dann auf Rang7. Insgesamt fand ich, sind drei Runden zu wenig. ;-). Das hätte schon etwas mehr sein können. Im Vergleich zur DTM fehlt mir bei der WTCC, genau wie in der Formel1, etwas mehr Randale.

Ich denke das Tom Coronel mit dieser Platzierung sicher nicht ganz zufrieden sein wird, denn eigentlich ist der WTCC Lauf am Nürburgring sein Heimrennen.

Doch um am Nürburgring auf das Podium zu fahren, benötigt man eben auch eine Menge PS unter der Motorhaube. Immerhin konnte Tom noch einige wichtige Punkte in der

 

Hier findet Ihr ein paar Bilder aus meinem Fotoalbum WTCC am Nürburgring:

Teilen
Vorheriger ArtikelOstfriesland – Turteltauben beim Dorfrundgang entdeckt
Nächster ArtikelAlternative Dating Apps: Wenn Tinder Konkurrenz bekommt
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094

Kommentieren Sie den Artikel