1. FC Köln – Für den ersten Heimsieg 2024 gegen den FCH hat es nicht gereicht

844
1.FC Köln

Köln – Der 1. FC Köln hat sich am 17. Spieltag der Bundesliga-Saison 2023/24 dem letzten Spiel der Hinrunde im Müngersdorfer Stadion, sehr mühsam nur ein 1:1  gegen den 1. FC Heidenheim erkämpft. Phasenweise stand das Spiel sogar auf der Kippe, weil der FC bei zwei Standards der Heidenheimer großes Glück hatte, dass der Ball nicht im Kölner Tor landete.

Timo Schultz wählte eine solide Startelf mit Max Finkgräfe in der Anfangsformation. Ohne große Überraschung ging Köln vor vollem Haus in Müngersdorf selbstbewusst zur Sache  und hatte die erste Chance durch einen Schuss von Denis Huseinbasic aus 18 Metern. Der Heidenheimer Torwart lenkte diesen jedoch über die Querlatte (20.). Die folgende Ecke konnte Köln nicht zum Vorteil nutzen.

Kainzi wie neugeboren

Auffällig in dieser Phase waren immer wieder Max Finkgräfe und Dennis Husainbanic mit tollen Aktionen. Florian Kainz wirkte in der Partie wie neugeboren auf seiner Stammposition und sorgte für gehörige Action auf der linken Seite.

Selke mit artistischem Treffer

Dann war Florian Kainz wieder von drei Heidenheimern umzingelt, kann in den Strafraum flanken, wo Davie Selke den Ball aus der Luft holt und artistisch aus der Drehung trifft. Der Ball kullert gegen den Pfosten und dann zum 1:0 in die Heidenheimer Maschen(29.).

Dann muss Marvin Schwäbe mit einer Glanztat gegen Norman Theuerkauf den frühen Anschlusstreffer verhindern(34.). Mit knapper Führung geht es in die Pause.

In der Nordkurve steigt die Spannung.  Wen wird Schultz in der zweiten Hälfte einwechseln? Linton Maina  scheitert nach Wiederanpfiff an  Torhüter Müller(46.).

Auf der Gegenseite wird Marvin Schwäbe den Ball nicht richtig los und spielt ihn Beste  auf den Fuß. Beste legt quer in die Strafraummitte. Carstensen ist zur Stelle und bedient beim Versuch zu klären Kleindienst. Der ist so perplex, dass er den Ball aus kurzer Distanz über das Tor ballert. Meine Güte! Wie sind die denn jetzt drauf, denke ich.

Heidenheim wechselt und macht den Ausgleich

Und jetzt ist Heidenheim im Spiel. Nach einer Ecke erzielt Adrian Beck den Ausgleich zum 1:1 (55.).  Kleindienst vergibt eine weitere Chance für Heidenheim.  Er setzt einen Kopfball  nur knapp neben das Tor.

Jan Thielmann hat den Kölner Siegtreffer auf dem Fuß. Müller rutscht sein Schuss durch die Handschuhe und prallt an den Pfosten und von dort leider zurück in Arme des Heidenheimer Torwart.

Die eingewechselten Diehl, Alidou und Tigges verändern das Spiel für ein paar Minuten zugunsten der Geißböcke und das sieht auch nicht übel aus was auf dem Rasen geschieht.  Final fehlen halt zwingende Abschlüsse und daran muss Köln hart weiter arbeiten. Und man muss auch klar sagen, es gab wieder diese Situationen für die Kölner in denen (s.o. Thielmann), wo der Ball eben nicht ins Tor wollte.

Die FC Verletztenliste wird immer größer

Erschreckend ist hingegen nun auch noch die Abschlussbilanz der abgelaufenen Woche. Waldschmidt verletzt, mit angeknackstem Wadenbein und offensichtlich auch eine schwere Verletzung am Fuß bei Davie Selke. Der MRT Bericht liegt noch nicht vor. Alles in allem hat sich auch mit dem Trainerwechsel aus meiner Sicht nur etwas über die ersten 40 Minuten geändert und dann war eigentlich alles wie immer unter Baumgart. Ganz offen formuliert, kann ich mit dem neuen Trainer noch nichts anfangen, denn eine eigene alles umfassende Handschrift lässt sich nicht erkennen. Das ist bei mir schon lange nicht mehr vorgekommen, aber es kann sich ja noch ändern.

Gefallen haben mir Kainz, Carstensen,Diehl, Finkgräfe,Hübers und Chabot. Tigges kann zu den Amateuren entsendet werden, so wirkungslos wie der agiert.  Man sollte Diehl, Dietz und Downs  in der Folge von Beginn an heranlassen.

Die anderen Top-Akteure kann Schultz dann in den letzten 15 Minuten einsetzen. Im nächsten Heimspiel kommt dann am 20.1.24  der BVB und ich freue mich, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

So standen die Teams in Müngersdorf auf dem Rasen

1. FC Köln: Schwäbe – Carstensen, Hübers, Chabot, Finkgräfe – Huseinbasic, Martel – Thielmann, Kainz, Maina , Selke

FC Heidenheim: Müller – Busch, P. Mainka, Gimber, Föhrenbach – Maloney, Theuerkauf, Dinkci, Pieringer, Beste, Kleindienst

 

 

 

Vorheriger ArtikelWDR Big Band feat. Mark Lettieri & Snarky Puppy Rhythm Section
Nächster ArtikelWirtschaftsstandort Köln: Ausbildungslandschaft im Fokus
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74