Asbjørn veröffentlicht sein neues Album BOYOLOGY

629
Asbjørn veröffentlicht sein neues Album BOYOLOGY Foto (c) Johanna Hvidtved
Asbjørn veröffentlicht sein neues Album BOYOLOGY Foto (c) Johanna Hvidtved

Köln – Was macht ein Däne in Berlin? Na Musik, ist doch logisch oder? Welche? Pop Musik und heute erscheint  das drittes Album „BOYOLOGY“ von Asbjørn in einer Sammlung eindrucksvoller und mitreißender Popsongs, die Tracks versehen mit einer Prise Gesellschaftskritik und Geschlechterpolitik. Kann man so machen und klingt gut.

Mit den Worten von Asbjørn selbst: „Es ist endlich an der Zeit, sich vom traditionellen männlichen Rollenbild zu verabschieden!“  Das Youtube Video „Be humann“ jetzt anhören:

Mit einem T-Shirt als Perücke und den Spice Girls aus den Lautsprechern betrat Asbjørn, 9 Jahre alt, den Sommertanz seiner Schule. „Ich wollte diesen Arschlöchern zeigen, dass ich nicht aufgeben werde“, sagt er. Fast 20 Jahre später hat der dänische Sänger die Schläge in der Mittagspause gegen Umarmungen seiner treuen Fans getauscht.

Asbjørn ist längst kein kleiner Junge mehr, dennoch auch kein ganzer Mann und das will er auch gar nicht sein. Seine Musik ist ehrliche Popmusik, trotzdem zählt er zu den Außenseitern im Mainstream.

Asbjørn ein Aushängeschild des Unkonventionellen

Seit dem 2012 erschienenen Debüt „Sunken Ships“ ist Asbjørn ein Aushängeschild des Unkonventionellen. Seine offenen Texte bieten Aufklärungsunterricht in Radiolänge, verpackt in experimentelle, aber hochgradig ansteckende Pop-Produktionen.

Diese bescherten ihm bereits sowohl Lob von seiner Heldin Lykke Li als auch Bekanntheit über die Grenzen seines Heimatlandes Dänemark hinaus. „Ich erinnere mich, wie ich dieses wunderbare Publikum in Berlin, die Vielfalt und die selbstbestimmte Individualität meiner Fans sah und dachte: Das fühlt sich an wie ein Zuhause. Dies ist ein Ort, an dem ich nicht um das Recht kämpfen muss, ich selbst zu sein“.

Vier Jahre hat Asbjørn an BOYOLOGY gearbeitet

Ein paar Monate später zog er nach Berlin und ich denke die Berliner können sich freuen und verbrachte die folgenden vier Jahre mit dem Schreiben und Produzieren von „Boyology“.

„Dieses Album ist meine Emanzipation vom traditionellen männlichen Ideal und den unsichtbaren Erwartungen in der Gesellschaft und an uns selbst, wie ein Mann sein oder nicht sein sollte“, sagt Asbjørn. Die Entschlossenheit ist kaum zu übersehen. Wenn man seine intimen Erkundungen von Sexualität und Verletzlichkeit in der begleitenden Video-Trilogie des Albums sieht. Wenn er durch High Schools tourt und mit Schülern über Identität und Popkultur spricht. Oder, vielleicht am meisten, im Album-Highlight „Be Human“, wo er Geschlechterpolitik auf einen Four-to-the-Floor-Beat packt und mit seinem melancholischen Falsett sagt: „I don’t wanna be a man if man means power, to not empower others!“

Asbjørn wehrt sich gegen Konventionen und Stereotype, er macht das vermeintlich Unvereinbare vereinbar und hat so sein ganz eigenes Alleinstellungsmerkmal gefunden: Ein moderner männlicher Popstar, der die Welt verändern will – während er tanzt.
„BOYOLOGY“ wurde heute über Embassy of Music veröffentlicht.

Website | Instagram | Facebook | Twitter | Spotify | YouTube

Anfang April spielt Asbjørn eine exklusive Show im LIDO Berlin

ASBJØRN + RANGLEKLODS + LA BOUM FATALE
EXCLUSIVE ALBUM RELEASE CONCERT!

Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr
Tickets: https://bit.ly/3t0VVRu

NACHHOLTERMIN VOM 19.12.21. BEREITS GEKAUFTE TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT!

Vorheriger ArtikelKöln Deutz – Ein Spaziergang am Rhein entlang
Nächster ArtikelKöln Jazz – Neubeginn bei „Real Live Jazz“- Tamara Lukasheva Live
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74