Erster Lauf zur DTM in Hockenheim- BMW Sieg für Marco Wittmann

2129

Köln- Es war ein mehr als packender Saison Auftakt in Hockenheim. Was die Formel 1 aktuell alles vermissen lässt, die DTM zeigt wie man es machen muss. Spannung pur bis über die Ziellinie. Packende Zweikämpfe und „Rackes“ auf höchstem Niveau. BMW, Audi und Mercedes lieferten sich eine harte Schlacht zum Auftakt der Saison 2014. Die Berichterstattung in der ARD fand ich besonders gut. Der Live Boxenfunk und die exorbitant guten Kamera Positionen vermitteln eine Nähe zum Motorsport, wie  es sie bisher so kaum gab.

Marco Wittmann hat  auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg den ersten Sieg in seiner DTM-Karriere gefeiert. Zugleich war es der erste Sieg für das BMW Team RMG und ein perfekter Einstand für den neuen BMW M4 DTM. Der 24-Jährige aus Fürth übernahm bereits kurz nach dem Start in der dritten von 42 Runden die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. „Ich bin überglücklich. Nach zwei schwierigen Jahren für das Team RMG tut dieser Sieg allen sehr gut. Ich habe die ganze Zeit meine Verfolger im Rückspiegel beobachtet und wusste, dass die Piloten mit Options-Reifen zum Rennende hin schneller werden als ich. Mein Abstand war aber groß genug“, sagte der BMW-Pilot nach seinem Debüterfolg im elften DTM-Rennen seiner Karriere. Dabei war selbst sein erster Platz in Gefahr, denn nachdem die Hälfte der Teilnehmer nach 20 Runden auf weichen Slicks anrollte. Unter anderem Edoardo Mortara (ITA)  für den mit Top Rundenzeiten am Ende noch der Sieg drin war, wäre nicht ein Reifen weg geflogen.

Das Auftaktwochenende der DTM-Saison 2014 verfolgten insgesamt 75.000 Zuschauer.
Gemeinsam mit Wittmann auf dem Siegerpodest standen zwei Audi-Piloten. Platz zwei belegte mit einem Rückstand von 12,869 Sekunden Mattias Ekström, Dritter wurde Adrien Tambay, der erstmals in seiner DTM-Zeit von der Pole-Position gestartet war. Bester Pilot in einem DTM Mercedes AMG C-Coupé war Pascal Wehrlein auf Rang elf.
In einem spektakulären und spannenden Rennen tat sich hinter dem führenden Wittmann sehr viel. Vor allem der Schwede Ekström, der im Audi RS 5 DTM von Platz fünf auf den Standard-Reifen gestartet war, zeigte nach dem Pflichtboxenstopp auf den weicheren Options-Reifen eine Aufholjagd, die erst durch eine leichte Kollision beim Überholen von Tambay gebremst wurde.

„Das Rennen hat Spaß gemacht. Ich habe mich immer mehr nach vorn kämpfen können. Meine Reifen waren perfekt. Im Kampf um Platz zwei bin ich mit Adrien Tambay aneinander geraten, doch das war nicht weiter schlimm“, sagte Ekström. Tambay war aber auch mit Rang drei zufrieden. „Ich denke, das war ein guter Auftakt“, sagte der Franzose und ergänzte: „Mit den Options-Reifen zu starten, war die sichere Wahl, auch wenn es am Ende recht hart für mich wurde.“ Titelverteidiger Mike Rockenfeller (Audi) fur in seinem ersten Rennen mit der Startnummer „1“ des DTM-Champions von Startposition zehn bis auf den vierten Rang vor, Fünfter wurde BMW-Pilot Timo Glock.

Pascal Wehrlein begann direkt nach dem Auftaktrennen mit der Fehlersuche. „Es ist nicht einfach, dieses Wochenende in Worte zu fassen. Man hat gesehen, dass es uns Mercedes-Benz-Fahrern recht schwer gefallen ist. Es ist sehr schade, dass keine Punkte drin waren. Nun müssen wir alles analysieren, um in den nächsten Rennen Fortschritte zu machen“, sagte Wehrlein.
Nico Müller (Audi) kam als Bester der insgesamt vier Neueinsteiger auf Platz 16 ins Ziel. Mercedes-Benz-Pilot Vitaly Petrov beendete den Saisonauftakt auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg auf Rang 17. António Félix da Costa und Maxime Martin (beide BMW) schieden vorzeitig aus und wurden auf den Plätzen 20 und 22 gewertet. Bis zu seinem Aus hatte Felix da Costa allerdings beeindruckt und zwischenzeitlich sogar auf Rang drei gelegen. Ein Verbremser mit einer anschließenden Kollision mit Timo Scheider (Audi) kostete ihn aber eine gute Platzierung und zwang ihn zum vorzeitigen Feierabend.
Beim zweiten DTM-Lauf in Oschersleben (16. bis 18. Mai) kommen gemäß dem neuen Sportlichen Reglement Performance-Gewichte zum Einsatz. Nach dem Ergebnis des Auftaktrennens müssen dann die BMW-Piloten Marco Wittmann, Timo Glock, Bruno Spengler, Martin Tomczyk, Augusto Farfus und Joey Hand jeweils fünf Kilogramm zuladen. Ihre Markenkollegen Maxime Martin und und António Félix da Costa (BMW) bekommen jeweils 2,5 Kilogramm Zusatzgewicht. Alle sieben Mercedes-Benz-Piloten dürfen hingegen mit einem fünf Kilogramm leichteren Auto in das nächste Rennen gehen.
BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: „Ein fantastisches Resultat und eine grandiose Premiere für den neuen BMW M4 DTM. Marco Wittmann hat eine eindrucksvolle Leistung gezeigt und verdient seinen ersten Sieg in der DTM geholt. Es ist erst sein zweites Jahr in dieser Serie, umso beeindruckender ist dieser Erfolg. Sechs unserer Autos in den Top-10 – das ist genial.“
Audi Leiter DTM Dieter Gass: „Es war ein gutes Rennen für Audi. Dass wir drei Autos in die Top Vier gebracht haben, und das mit unterschiedlichen Strategien, spricht für unseren neuen RS 5 DTM. Auch der Sieg wäre möglich gewesen, aber Marco Wittmann war an diesem Wochenende extrem stark – Glückwunsch an ihn, vor allem aber an unsere Jungs. Wir alle haben harte Wochen hinter uns. Auf diesem Ergebnis können wir aufbauen und freuen uns schon jetzt auf Oschersleben.“
Mercedes-Benz Leiter DTM-Management Wolfgang Schattling: „Unser Leistungsniveau war ganz und gar nicht da, wo es sein sollte. Es stimmte hinten und vorne nicht. Wir müssen uns an die Arbeit machen, damit wir in den nächsten Rennen besser aussehen.“ (Quelle Ots – Foto:“DTM“)

 

Der Zieleinlauf in Hockenheim:

1. Marco Wittmann (DEU)  Audi Sport Team Abt Sportsline
2. Mattias Ekström (SWE) Audi Sport Team Abt
3 .Adrien Tambay (FRA) Audi Sport Team Phoenix
4. Mike Rockenfeller (DEU) BMW Team MTEK
5. Timo Glock (DEU) BMW Team Schnitzer
6. Bruno Spengler (CAN) BMW Team Schnitzer
7. Martin Tomczyk (DEU) BMW Team RBM
8. Augusto Farfus (BRA) Audi Sport Team Phoenix
9. Timo Scheider (DEU) BMW Team RBM
10. Joey Hand (USA) gooix Mercedes AMG
11. Pascal Wehrlein (DEU) EURONICS Mercedes AMG
12. Gary Paffett (GBR) Audi Sport Team Abt Sportsline
13. Miguel Molina (ESP) Mercedes AMG
14. Paul di Resta (GBR) Original-Teile Mercedes AMG
15. Christian Vietoris (DEU) Audi Sport Team Rosberg
16. Nico Müller (CHE) Mercedes AMG
17. Vitaly Petrov (RUS) FREE MAN’S WORLD Mercedes AMG

Am 18.5. 2014  geht es zum zweiten Lauf in Oschersleben

 

 

Vorheriger ArtikelMax Verstappen feiert ersten Sieg in der Fia Formel-3-EM
Nächster ArtikelJazz im Brandström Thomas Kimmerle Jazztet
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094