FC Aue spielt klugt und effizient gegen den 1FC Köln 2:0

1631

Der 1. FC Köln verliert bei Erzgebirge Aue 2:0.Die Gastgeber gingen früh durch Fabian Müller in Führung (8.). In der zweiten Halbzeit baute Halil Savran die Führung aus (55.) und erzielte gleichzeitig den Endstand. Der FC Motor kommt einfach nicht so richtig in Gang.

Wie aus dem Nichts wäre der FC beinahe in der vierten Minute in Führung gegangen. Aue-Torwart Martin Männel rutschte völlig unerwartet während eines Passes am eigenen Sechzehner weg und bugsierte den Ball ins Zentrum. Matthias Lehmann’s Schlenzer aus circa 40 Metern verfehlte das Freie Tor.
Genau das beschreibt die aktuelle Unfähigkeit der Geisböcke. Sie kommen gut in den Strafraum,der Abschluss ist jedoch immer wieder katastrophal. Es ist wie verhext.

Auf der anderen Seite war es Sylvestr, der Pezzonis Stellungsfehler nach einem Einwurf ausnutzte und Müller bediente. Der Stürmer spitzelte den Ball zur 1:0-Führung ins Tor (8.).

Es war eine schwungvolle Anfangsphase, welche die 9.000 Zuschauer im Sparkassen-Erzgebirgsstadion miterlebten. Die Offensivabteilung um Jajalo, Bröker, Clemens und Ishak ließ sich durch den frühen Rückstand nicht beirren und kam weiterhin zu guten Möglichkeiten. Erst war es Thomas Bröker, der einen abgefälschten Eckball von Mato Jajalo um einen Hauch verpasste (10.), im nächsten Versuch brachte Mikael Ishak, der nach einem guten Pass von Bröker im Strafraum angespielt wurde. Der junge Stürmer zeigt derweil eine eklatante Abschluss Schwäche und hat keinen Esprit.
In der Verteidigung zeigte sich die Mannschaft von Holger Stanislawski sehr verwundbar. Vor allem Stürmer Sylvestr, der nach flinken Gegenstößen mit seiner Schnelligkeit den Abwehrverbund um Kevin Pezzoni und Dominic Maroh immer wieder auf die Probe stellte, sorgte für stetige Gefahr.

So auch in der 30. Minute, als er Maroh aus dem Hinterhalt entwischte und im letzten Moment an Timo Horn scheiterte.

Der FC dominierte zwar das Spielgeschehen,aber leider immer nur bis an den Strafraum von Aue.Das Passspiel ist kontrolliert und so kommt es immer wieder zu Tormöglichkeiten. Erst war es der eingewechselte Kevin Mc Kenna, er kam für den rot gefährdeten Kevin Pezzoni in die Partie kam. Sein Kopfball zischt aber auch am Tor vorbei (37.). Im nächsten Moment knallt Thomas Bröker den Ball an den Querbalken. (44.).

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Christian Clemens hatte kurz drauf den Ausgleich auf dem Fuß. Der Mittelfeldspieler kam kurz vor der gegnerischen Strafraumgrenze in Ballbesitz, aber der Ball landet an der hinteren Torstange (49.). Nur wenige Minuten später traf Halil Savran zum 2:0 für Erzgebirge Aue. Sylvestr flankt an Maroh vorbei in den Strafraum genau auf den Kopf von Savran.Kevin Mc Kenna konnte zuerst abblocken, doch beim Nachschuss waren er und auch Timo Horn machtlos (55.) Der FC bemüht sich zwar sehr um den Anschlusstreffer doch wirklich überzeugende Aktionen kamen nicht mehr zustande.

Der 1. FC Köln lag in nahezu allen Statistiken vorne,schaffte es leider nicht, die Möglichkeiten in Tore umzumünzen.Die Kölner waren zwar weiterhin das dominantere Team, verfügten über viel Ballbesitz, doch es klafften große Räume in der eigenen Verteidigung.
Besonders nach schnellen Kontern zeigte sich Aue brandgefährlich und hätten beinahe durch Sylvestr das 3:0 erzielen können. Sein Schuss wurde allerdings von Timo Horn zur Ecke abgewehrt (69.).
Für das FC Team steht weiter harte Arbeit an.Nach einem direkten,überzeugenden Wiederaufstieg sieht das nicht aus,sondern die Fans werden sich auf einen Verbleib in der Liga einstellen müssen.