Schumi Tag in Jerez- Der Silberpfeil mal richtig schnell bei den Formel1 Tests in Spanien

1812

Jerez Spanien- Mercedes ist eines der großen Themen im Fahrerlager. Bis gestern konnten die Silberpfeile noch nicht überzeugen. Auch die Zuverlässigkeit ließ gestern zu wünschen übrig.

Offiziell ist man im Team noch nicht besorgt. Die Zweifler werden auf die noch kommenden Update-Pakete vertröstet. Das gilt natürlich für die anderen Teams ebenso. Gestern mussten die Mechaniker an beiden Seiten, Kühlöffnungen in die Verkleidung des Seitenkasten schneiden. Kein besonders gutes Zeichen.
Die Antwort auf die Zweifel lieferte dann der Rekord Weltmeister heute auf dem Kurs. Michael Schumacher langte richtig hin und fuhr heute mal die Bestzeit. So gegen 11°° machte Michael Schumacher den Silberpfeil mal richtig schnell und fuhr die heutige Tagesbestzeit mit 1:20.352. So schnell war auch gestern keiner in Jerez.
Auch Felipe Massa der heute den F150 noch einmal auf Herz und Nieren prüfte kam an die Zeit nicht dran. Der Brasilianer konnte gestern mit 1:20.7 die Bestzeit setzen. Zum Vergleich: Der Jerez-Bestwert aus dem Vorjahr liegt bei 1:18.8 Min.

Ob die Zeiten Makkulatur sind, wird sich Morgen zeigen, wenn dann Vettel und Alonso am Volant sitzen. das waren die schnellsten bei den Tests in Valencia. Zumindest bin ich etwas beruhigter, das Michael zumindest in die Nähe der Ferrari Zeiten fahren konnte. Selbst wenn das nur mit superweichen Reifen möglich war?

Mark Webber spekulierte gegen Mittag zur plötzlichen Bestzeit des Mercedes, das Schumi  zu der Zeit  im Bereich von 1:24.3 Runden unterwegs war: „Wenn man seine Zeitenkurve anschaut, dann muss er da super Soft gefahren sein.“ Na die  Soften hätte man für 2 Runden auch beim Red Bull montieren können.
Auf der Mercedes GP Petronas Webseite wird vermerkt: 

Das Team konzentrierte sich am Vormittag bei kürzeren Runs auf Systemchecks und wechselte dann den Fokus auf Setuparbeiten und Reifentests mit der mittleren und superweichen Mischung auf längeren Runs. Michael fuhr den gesamten Tag mit dem Mercedes KERS und setzte damit seine Eingewöhnung an das System fort.  Angesichts der guten Zuverlässigkeit und einer Menge absolvierter Kilometer konnten Michael und das Team am Ende auf einen produktiven Tag mit insgesamt 112 Runden zurückblicken. Michael setzt das Testprogramm am Samstag fort, bevor am Sonntag Nico ins Auto zurückkehrt.
Michael Schumacher: „Es war eindeutig ein produktiver Tag und das stimmt mich natürlich positiv. Wir konzentrierten uns auf Long Runs und konnten dabei viele Kilometer zurücklegen, was positiv im Hinblick auf unsere Zuverlässigkeit ist.“

Mehr auf der deutschen Webseite von Mercedes GP

Der Tag 2 in Jerez  – die Zeiten heute :

1. Schumacher    Mercedes    1:20.352
2. Massa    Ferrari    1:20.413
3. Button    McLaren    1:21.009
4. Alguersuari    Toro Rosso    1:21.214
5. Webber    Red Bull    1:21.613
6. Sutil    Force India    1:21.780
7. Perez    Sauber    1:21.857
8. Glock    Virgin    1:22.208
9. Petrov    Renault    1:22.493
10. Maldonado    Williams    1:22.59
11. Trulli    Lotus    1:23.216

Vorheriger ArtikelFormel1 die Tests In Jerez Spanien die Pace am ersten Tag macht Massa
Nächster ArtikelThe Parlotones Tour STARDUST GALAXIES TOUR 2011 und neue CD folgt
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.