1FC Köln im DFB Pokal – Pech beim Elfmeter Roulette

172
FC Jubel über das Tor von Jhon Cordoba
FC Jubel über das Tor von Jhon Cordoba

Köln-Das war es dann. Auch 2018 steht der 1.FC Köln nach einem furiosen Fußballspiel im DFB Pokal, durch ein 5:6 im Elfmeterschießen gegen Schalke 04, völlig unverdient, mit leeren Händen da.

Das Glück steht wie man sieht, nicht immer auf der richtigen Seite

Das ist schon starker Tobak, das ausgerechnet Mark Uth das S04  Siegtor macht.  Der hätte gar nicht mehr auf dem Platz stehen dürfen. Es war die 116. Minute. Jonas Hector wollte den Ball aus dem Mittelfeld hoch und weit Richtung S04-Strafraum schlagen, doch Uth warf sich wie ein Torwart in den Ball und wehrte  mit beiden Händen ab.  Schiedsrichter Harm Osmers erkannte den klaren Regelverstoß und gibt einen Freistoß. Die fällige Gelbe Karte bleibt stecken. Nachdem Uth in der 63. Minute wegen eines Foulspiels bereits mit Gelb verwarnt wurde,wäre es  Gelb-Rot gewesen. Das Glück steht, wie man sieht, nicht immer auf der richtigen Seite.

Und doch bin ich sehr sehr glücklich. Dieses Spiel war aus meiner Sicht eine Augenweide.Das war Fußball wie ich ihn liebe.

Das erste mal seit langer Zeit, hatte der 1.FC Köln einen  erstklassigen Gegner überzeugend im Griff. Die Geißböcke waren über die reguläre Spielzeit und auch in der Verlängerung das bessere Team. Mehr Ballbesitz. Besserer Spielaufbau. Pech bei den vielen  Abschlussmöglichkeiten. Ein wunderbares Tor von Jhon Cordoba. Timo Horn hält einen Elfer von Bentaleb. Herz was willst du mehr.

Wir sind endlich wieder eine Mannschaft

Bei all dem ganzen Gerede der letzten Wochen über unseren FC, bleibt bei mir die Erkenntnis, das unser Mecker an Markus Anfang keine Berechtigung hat. Er hat ein funktionierendes System, das im gestrigen Spiel endlich einmal deutlich zu erkennen war. Und wir sind ein Team. Diese Mannschaft hat gestern bewiesen, das sie in allen Mannschaftsteilen gewachsen ist. Das sie bereit ist Verantwortung zu tragen. Und das sie einen Gegner wie Schalke  in den Griff bekommt.

Der FC hat sehr klug verteidigt und Phasenweise im Spielaufbau bewiesen, das Ideen und Strukturen vorhanden sind. Kurze Ecken, statt blinder Hereingaben. Handabwürfe von Timo statt den Ball blind vorne rein zu kloppen. Den Ball ins Aus zu schießen, statt auf den Torhüter zurück zu legen.

Kluger Spielaufbau und Verlagerung auch unter großem Druck. Wir hatten die Schalker gut im Griff. Das ein Gegentor fällt,davon konnte man bei der Qualität der Schalker Spieler sowieso ausgehen. Das wir in der regulären Spielzeit nicht mehr zugelassen haben, als nur einen Elfmeter gegen uns, genau das  stimmt mich sehr zuversichtlich.

Wie viele Chancen Guirassy,Cordoba,Schaub und Drexler ausgelassen haben, darüber will ich erst gar nicht nachdenken. Wir waren dick drin im Match und manchmal brauchst du halt auch dieses Quäntchen Glück am Fußballstiefel.

Natürlich gibt es fußballerisch noch Luft nach oben. Es gibt sicherlich noch einige   Abläufe,  die diese Mannschaft verbessern kann. Ich denke das sie genau das tun wird.

Ich bin froh, das Markus Anfang und das Team gezeigt haben,  das unsere Zweitliga-Mannschaft auf Augenhöhe gegen einen Erstligisten mithalten kann.Mein FC ist on fire! Danke Jungs das war Spitze!

Das gibt Mut uns Selbstvertrauen für das kommende Spiel gegen den HSV, wenn es wieder heißt:Come on Effzeh ! 🙂

So standen die Teams auf dem Rasen

1. FC Köln: T. Horn – Risse, Meré, Czichos, Hector – Höger – Schaub (99. Zoller), Özcan, Drexler, Guirassy – Cordoba (82. Terodde)

FC Schalke 04: Nübel – Sané, Naldo (72. Bentaleb), Nastasic – Schöpf (55. Caligiuri), Rudy, Mendyl (91. Mc Kennie) – Harit, Uth – Burgstaller, Konoplyanka (67. Embolo)

Tore: 1:0 Cordoba (43.), 1:1 Bentaleb (89., Handelfmeter)

Elfmeterschießen: 0:0 Höger (nicht verwandelt), 0:1 Burgstaller (verwandelt), 1:1 Özcan (verwandelt), 1:2 Nastasic (verwandelt), 2:2 Terodde (verwandelt), 2:3 Caligiuri (verwandelt), 3:3 Guirassy (verwandelt), 3:4 Harit (verwandelt), 4:4 Risse (verwandelt), 4:4 Bentaleb (nicht verwandelt), 5:4 Hector (verwandelt), 5:5 Rudy (verwandelt), 5:5 Drexler (nicht verwandelt), 5:6 Uth (verwandelt)

Gelbe Karten: Özcan, Schaub – Schöpf, Uth, Bentaleb, Burgstaller, Nastasic

Schiedsrichter: Harm Osmers

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelJazz Köln – Offenbarung – Elina Duni & Jean-Paul Brodbeck im Pfandhaus
Nächster ArtikelJazz Köln – Shanai – Musik, Kunst & Genuss im Pfandhaus
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094