Michael Schumacher jagt Lewis Hamilton noch Punkte ab

1554

Köln Sürth – Mehr als P7 für Michael Schumacher war in Silverstone leider für Mercedes AMG Petronas nicht drin. Es war ein spannender Grand Prix von Großbritannien. Für das Mercedes Team war leider die Piste zu trocken, man hatte auf Regen gesetzt. So hatten Schumi Fans lediglich das Vergnügen, das der Held in den letzten Runden noch mal aufkam und zumindest Lewis Hamilton den siebten Platz noch abjagte. Das Beste für mich an diesem GP war, das Mark Webber es schaffte, Ferrari und Alonso den sicheren Sieg zu nehmen. Fabelhaft war die Taktik und der Mut von Mark der alles riskierte und den Spanier auf den zweiten Platz verwies. So stand ein sehr bedröpelter Ferrari Fahrer neben zwei strahlenden Red Bull Piloten. Sebastian Vettel hatte auf jeden Fall eine Menge Spaß und Freude über den Sieg des Teamgefährten und die Punkte für das Team. Der vierte Platz von Felipe Massa kann sich auch sehen lassen. Der Brasilianer fuhr mit guter Speed ein sehr gutes Rennen.

Michael fuhr in den ersten Runden zunächst auf seinem dritten Platz ins Rennen. Aber schon nach vier Runden ließen die Reifen nach. Erste in der zwölften Runde kam er zum ersten Boxenstopp herein und wechselte von den weichen auf die harten Reifen.

Im Rennverlauf folgte in Runde 34 ein weiterer Boxenaufenthalt, bei dem er abermals die härtere Reifenmischung mitnahm. Die Boxenstops waren perfekt. Das Ergebnis siebter Rang und sechs Weltmeisterschaftspunkte und so sagte Michael:“Heute muss man wohl einfach zufrieden sein mit dem, was wir geschafft haben.Das war das, was hier möglich war.“

Im RTL Inerview sagte er weiter: „Zum Ende des Rennens hin waren wir halbwegs konkurrenzfähig, aber insgesamt wussten wir doch, dass die Charakteristik dieser Strecke uns bei normalen Wetterbedingungen nicht entgegen kommen würde. Im Regen wäre ganz klar mehr drin gewesen.“

Ich denke auch das die Punkte die geholt wurden wichtig für das Team sind.Etwas stutzig macht mich nur das jetzt Nico’s Auto schwächelt. Der Wiesbadener machte ob seines 15. Platzes einen sehr unzufriedenen Eindruck. Verständlich.

Richten wir unser Augenmerk jetzt schon mal in Richtung Hockenheim. Schumi freut sich drauf und fordert die deutschen Motorsport Fans auf:“ Das wird, wie immer in Deutschland, ein ganz spezielles Wochenende werden, das wir gemeinsam mit ihnen feiern wollen. Insofern: kommt alle nach Hockenheim!“

So ging es über die Ziellinie:

1 Mark Webber Red Bull Racing / Renault P 1:25:11.288 52
2 Fernando Alonso Ferrari / Ferrari P 1:25:14.348 + 3.060 52
3 Sebastian Vettel Red Bull Racing / Renault P 1:25:16.124 + 4.836 52
4 Felipe Massa Ferrari / Ferrari P 1:25:20.807 + 9.519 52
5 Kimi Räikkönen Lotus F1 Team / Renault P 1:25:21.602 + 10.314 52
6 Romain Grosjean Lotus F1 Team / Renault P 1:25:28.389 + 17.101 52
7 Michael Schumacher Mercedes AMG / Mercedes P 1:25:40.441 + 29.153 52
8 Lewis Hamilton McLaren / Mercedes P 1:25:47.751 + 36.463 52
9 Bruno Senna Williams / Renault P 1:25:54.635 + 43.347 52
10 Jenson Button McLaren / Mercedes P 1:25:55.732 + 44.444 52
11 Kamui Kobayashi Sauber / Ferrari P 1:25:56.658 + 45.370 52
12 Nico Hülkenberg Force India / Mercedes P 1:25:59.144 + 47.856 52
13 Daniel Ricciardo Scuderia Toro Rosso / Ferrari P 1:26:02.529 + 51.2
14 Jean-Eric Vergne Scuderia Toro Rosso / Ferrari P 1:26:04.601 + 53.313 52
15 Nico Rosberg Mercedes AMG / Mercedes P 1:26:08.682 + 57.394 52