Petiton an Google- eine Million Menschen unterschreiben Privatkopierecht

1282

Köln- Das ist ein gewaltiges Ergebnis.Über eine Million Menschen haben die Petition eines deutschen Studenten auf der Plattform Change.org unterzeichnet. Sie fordern YouTube auf, private Kopien von öffentlichen Videoübertragungen zu gestatten. Bisher haben es auf Change.org erst zwei Petitionen geschafft, mehr als eine Million Unterschriften zu sammeln. Aufgrund viraler Verbreitung und internationaler Berichterstattung ist dies auch dem Studenten gelungen.

Philip Matesanz, Informatikstudent aus Hannover möchte, dass YouTube endlich seinen Nutzern die Ausübung des Rechts auf eine Privatkopie ermöglicht. Er argumentiert, dass YouTube aufgrund der Monopol-ähnlichen Position im Online-Rundfunk eine große Verantwortung hätte, was die Wahrung der Nutzer-Rechte anbelangt. Der Konzern sollte zeigen, dass man die Rechte von derart vielen Menschen ernst nimmt und Ihnen auch weiterhin die Ausübung erlauben.

Philip selbst sagte zu seiner Petition: „Seit Jahrzehnten ist es der Öffentlichkeit erlaubt, mittels entsprechender Tools eine Aufzeichnung von TV-Übertragungen oder sogar CDs zu erstellen. YouTube möchte nun nicht mehr tolerieren, dass die Nutzer das gleiche mit den eigenen Übertragungen machen. Diese Petition wurde gestartet, um zu verhindern, dass sich die Rechte der Verbraucher ändern, nur weil eine andere Technologie verwendet wird. Über den gigantischen Erfolg dieser Petition bin ich selbst erstaunt. Jedoch bin ich auch ein wenig enttäuscht, dass YouTube und Google noch nicht die Zeit gefunden haben, angemessen auf über eine Million besorgte Menschen zu reagieren. Ich würde mich sehr gerne mit Vertretern der Konzerne treffen um das Problem zu diskutieren.“(Ots)
Link zu der Petition: http://change.org/FreedomonYoutube

Vorheriger ArtikelZDF- Richard David Precht -Thema der ersten Ausgabe- „Skandal Schule“
Nächster ArtikelNürburgring ADAC meldet vorsorglich Veranstaltungen bei der FIA an
Leo61 lebt und arbeitet in Wuppertal, im Tal der Tränen. Er hat ein Auge auf die Action in der bergischen Metropole und hat uns schon den einen oder anderen guten Beitrag geliefert. Auch Leo61 bleibt aus beruflichen Gründen anonym.