Skoda plant Titelverteidigung bei FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft

2067

Köln- Nach dem Doppelsieg beim Saisonauftakt reist das werkunterstützte SKODA MRF Team selbstbewusst zum zweiten Lauf der FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) in Neukaledonien. Die Titelverteidiger und APRC-Spitzenreiter Gaurav Gill/Glenn Macneall (IND/NZ) möchten ihren Sieg aus dem vergangenen Jahr unbedingt wiederholen und so ihre Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen.

Und auch die Europameister Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ) rechnen sich nach ihrem zweiten Platz beim Saisonauftakt in Neuseeland gute Chancen aus. Die Rallye Neukaledonien wird am 17. und 18. Mai auf Schotterpisten über 235,78 Kilometer, verteilt auf 17 Wertungsprüfungen, ausgetragen.

„Wir freuen uns sehr auf die Rallye und haben tolle Erinnerungen an Neukaledonien. Natürlich wollen wir den Sieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen“, sagt Gill. Der routinierte SKODA Pilot könnte die Rallye sogar zum dritten Mal in Serie gewinnen. Er warnt aber vor den schwierigen äußeren Bedingungen auf der zu Frankreich gehörenden Inselgruppe im Südpazifik: „Das Wetter kann hier die entscheidende Rolle spielen, auf den Inseln ändern sich die Bedingungen sehr schnell. Bei Regen können die Pisten sehr rutschig werden.“

Noch keine Erfahrungen mit den ganz speziellen Verhältnissen auf der Insel am anderen Ende der Welt hat Jan Kopecký. Der Europameister von 2013 hatte mit seinem Beifahrer Pavel Dresler beim ersten APRC-Auftritt in Neuseeland Mitte April einen beachtlichen zweiten Platz belegt und den erfahrenen Gill dabei zu Höchstleistungen getrieben. Beim zweiten APRC-Saisonlauf will er erneut lernen.

„In der APRC ist für uns jede Rallye eine Herausforderung. Zuletzt haben wir uns aber in Neuseeland auf unbekanntem Terrain gut geschlagen. Daher bin ich optimistisch, dass wir auch in Neukaledonien ganz vorne mitfahren können“, so Kopecký. Beide Rallye-Crews haben zudem das gemeinsame Ziel, in der Markenwertung den Titel zu verteidigen. Hier liegt SKODA nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Führung.

Für den tschechischen Autobauer sind die Starts in der APRC von strategischer Bedeutung. Es gilt, die Bekanntheit der Marke in den internationalen Märkten weiter zu steigern. SKODA will seine weltweiten Verkäufe in den kommenden Jahren auf mindestens 1,5 Millionen Einheiten pro Jahr steigern und besonders in den asiatischen Wachstumsmärkten zulegen.

Wussten Sie, dass …
… die Rallye Neukaledonien zum ersten Mal 1967 ausgetragen wurde? Damals trug die Veranstaltung den Titel „New Caledonia Safari“. Sieger war der Australier John Keran in einem Volvo 122S.

… die Rallye Neukaledonien 1999 zum ersten Mal zur FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) zählte? Seit 2001 gehört sie fest zum APRC-Kalender, musste allerdings 2003 aufgrund starker Regenfälle abgesagt werden.

… SKODA bereits zwei Mal bei der Rallye Neukaledonien siegreich war? In den Jahren 2012 und 2013 gewannen Gaurav Gill/Glenn Macneall (IND/NZ) im Fabia Super 2000.

… SKODA in Neukaledonien 2012 sogar einen Doppelsieg feierte? Hinter dem siegreichen Duo Gill/Macneall fuhren Chris Atkinson/Stéphane Prévot (AUS/B) im zweiten Fabia Super 2000 vom SKODA MRF Team auf Platz zwei. In jener Saison gewann das australisch-belgische Duo sogar die Fahrer- bzw. Beifahrermeisterschaft in der APRC.

… Neukaledonien eine zu Frankreich gehörende Inselgruppe im südlichen Pazifik ist? Rund 246.000 Menschen leben auf den insgesamt 18.575 Quadratkilometer großen Inseln.

… das Neukaledonische Barriereriff nach dem australischen „Great Barrier Reef“ das zweitgrößte Doppelbarriereriff der Welt ist. 2008 zeichnete die UNESCO das Korallenriff als Weltkulturerbe aus.

… Frankreich 2013 der achtgrößte Absatzmarkt der Marke SKODA war? Im vergangenen Jahr lieferte der Hersteller 20.400 Fahrzeuge an Kunden aus.

Die Zahl zur Rallye Neukaledonien: 6

Bei der Rallye Neukaledonien im vergangenen Jahr mussten insgesamt sechs Wertungsprüfungen (WP) aufgrund schwerer Regenfälle abgesagt werden. Nachdem am ersten der beiden Rallye-Tage die letzte WP nicht gestartet wurde, konnten am Finaltag lediglich drei der acht geplanten Prüfungen ausgetragen werden. Insgesamt wurde die Gesamtdistanz der Rallye damit auf 174,72 Kilometer reduziert.(Ots)

FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft Kalender 2014:
11.-13. April: Rallye Whangarei – Neuseeland
16.-18. Mai: Rallye Neukaledonien – Neukaledonien
20.-22. Juni: Rallye Queensland – Australien
15.-17. August: Rallye Malaysia – Malaysia
26.-28. September: Rallye Hokkaido – Japan
7.-9. November: Rallye China – China

Foto Credits:“obs/Skoda Auto Deutschland GmbH“

Vorheriger ArtikelKöln Jazz – Inga Lühning und das RMS Jazzorchester
Nächster ArtikelCDU Köln – Hirte und Wengersky besuchen den geplanten Innenausbau Heidelweg in Sürth
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094