Sensationell -Sebastian Vettel und sein erster Ferrari Sieg

2683

„Forza Ferrari“ tönte es aus dem Boxenfunk des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel. Beim folgenden jubilieren brach  ihm fast die Stimme. Der gestreckte Finger lugte während der Ehrenrunde ein paar mal aus dem Cockpit  Richtung Zuschauerränge. Beim Formel 1 Grand Prix  von Malaysia in Sepang war Feierstunde im Zeichen des springenden Pferdes angesagt . Die rote „Eva“ hatte so eben den Heppenheimer als Sieger über den Zielstrich transportiert. Und das vor den beiden Silberpfeilen von Lewis Hamilton und Nico Rosberg, der nur dritter wurde. Triumph für Vettel. Triumph für die Scuderia Ferrari auf der ganzen Linie.

Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Malaysia den ersten Sieg für sein neues Ferrari-Team geholt. Auf dem Sepang International Circuit entschied die Reifentaktik. Vettel war nach einem Super Start in einer Safety Car Phase nach fünf Runden nicht an Box gefahren. Lewis Hamilton kam nach drei Boxenstopps auf Platz zwei. Teamkollege Nico Rosberg wurde Dritter. Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen rundete das gute Ergebnis, trotz eines kapitalen Reifenschaden in der ersten Runde,für Ferrari auf Platz vier ab.

Sebastian Vettel war gerührt, von seiner und von der Teamleistung. Er ließ sich vor der Sieger Ehrung auf einen Stuhl fallen und rieb sich die Augen,als könne er das eben erlebte selbst nicht so wirklich  glauben.

„Es ist eine Weile her, dass ich ganz oben stand, im zweiten Rennen für Ferrari ist das etwas ganz Besonderes für mich. Dieses Rennen wird mir für immer im Gedächtnis bleiben“, sagte Vettel in der Pressekonferenz. Das rote Lager feierte wie schon lange nicht mehr und Sebastian hat mit diesem Rennen wieder einmal einen  Meilenstein in seiner Rennfahrerkarriere gesetzt.  Michael Schumacher benötigte damals immerhin sieben Rennen, für seinen ersten Sieg für die Scuderia  in der roten Diva.
Ich bin für alle überglücklich und bedanke mich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben“, sagte Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene: „Sebastian war unglaublich, fantastisch.“

Ein denkwürdiger Tag – Nach einer miesen Saison 2014 hat sich die Scuderia unglaublich gesteigert. Schon im zweiten Rennen, das zweite Podium und gar Platz 1. Dieser Sieg hat  für die Fans des italienischen Traditionsrennstalls eine große Bedeutung. Italien feiert Ferrari,
Selbst Räikkönens Pech mit dem linken Hinterreifen war kein so großes Problem. Das von Felipe Nasrs Frontflügel aufgeschlitzte Rad in der ersten Runde erwies sich durch die Safety Car Phase als nicht so dramatsich. Räikkönen holte den Rückstand  bis zum Ende des Rennen wieder auf. Der neue Ferrari liegt dem Iceman gut in der Hand und nun scheint die  Schlagdistanz real zu sein.

Der Beweis. Vettel konnte Rosberg auf frischeren Reifen überholen, der Konter des Mercedes-Piloten blieb aus. Und auch der Rückstand auf den in Führung liegenden Weltmeister schrumpfte Runde für Runde und dann  zog Vettel wieder vorbei.
Kurz vor dem Ende wechselte Vettel auf die harten Reifen. Hamilton musste auch noch einmal in die Box. Der Brite kam als Dritter hinter Rosberg zurück auf die Strecke. Weil sich Vettel nach seinem Stopp gegen Rosberg durchsetze blieb er in Führung. Es dauerte nicht lange und Hamilton holte sich den zweiten Platz von seinem Teamkollegen zurück.  Die letzten Runden waren  ein Zweikampf zwischen den beiden Weltmeistern.  Mal kam Hamilton näher, dann büßte er wieder Sekunden ein. Vettel fuhr an der Spitze konstant und hielt seinen Reifenverschleiß in Grenzen.

Tja und dann zog Seb  drei Runden vor Schluss an Daniil Kwjat und Daniel Ricciardio vorbei. Red Bull überrundet. Ob der Heppenheimer das überhaupt wahrgenommen hat.? Letztlich tut es nichts zur Sache. Sepang ist eine richtige Rennstrecke. Wer auf einer Rennstrecke gewinnen kann, kann auch auf anderen Rennstrecken gewinnnen. Australien war kein Maßstab. Das gestern war eine Hausnummer.

Es war ein spannendes Rennen und es war nicht allein gut, weil Sebastian Vettel gewonnen hat.   Nein gestern war seit langer Zeit mal wieder Rackes angesagt. Auch im Mittelfeld. Dort sorgten Verstappen und Sainz für spektakuläre Überholmanöver.  Die junge Riege macht auf sich aufmerksam, weil sie unverfroren und Klasse zur Sache geht.

Ja und das am Ende die Silberpfeile den Kampf nicht mehr, mit einem Riesenabstand zur restlichen Formel1  untereinander ausmachen, das ist eine positive Veränderung im Formel1 Zirkus.

Vorheriger ArtikelVerwaltungsgericht Köln bestätigt CDU Klage für Stimmen Neuauszählung
Nächster ArtikelGoogle verliert vor englischem Berufungsgericht – Cookies nicht statthaft
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74