1FC Köln 1.Heimsieg gegen Wolfsburg und es geht weiter im DFB Pokal

1366

sport4Köln- Wie geil ist das denn? Sieg des 1FC  Köln im DFB Pokal  gegen den deutschen Meister VFL Wolfsburg mit 3:2. Der 1 FC Köln  fährt den ersten Heimsieg unter Trainer Soldo ein.

Da werden die 20.000 Fans einen langen Hals bekommen, die bei diesem Spiel  trotz der billigen Karten nicht im Stadion Live dabei waren. Gerade einmal  96 Wolfsburger Fans an der Zahl, mußten mit einer Niederlage im Gepäck das Rheinenergie Stadion verlassen. Hatten die VFL Fans Vorahnungen, sodass sie die Reise nach Köln gar nicht erst angetreten hatten.
Wer weiß es? Ein illustrer Fußballabend geht zu Ende, an dessen Ende sich nicht nur der aktuelle Meister der Liga aus dem Pokal verabschiedete. Es erwischte einige.Das ist jedoch ein anderes Thema.
Der 1FC Köln zeigte eine geschlossen starke Mannschaftsleistung  und ging als verdienter Sieger vom Platz. Beide Mannschaften starteten offensiv in die Partie und boten den Fans eine sehenswerte Anfangsphase. In der 22. Minute spielte Podolski mit viel Übersicht nach links auf Fabrice Ehret,der zieht den Ball scharf in die Mitte. Ishiaku steht goldrichtig und köpft zum 1:0 ein. Die 30000 im Stadion toben.

Nach 32 Minuten. Freistoß für den FC. Lukas Podolskis knallt den Ball aus 18m durch die Mauer. VfL-Keeper Diego Benaglio klatscht nur noch ab. Ishiaku verwertet den Abpraller zum 2:0. So geht es in die Pause.

Der VfL drückt zu Beginn der zweiten Hälfte voll auf die Tube und kommt dann nach einigen Chancen in der 54. Spielminute zum Anschlusstreffer. Christian Gentner flankte von Links in den Strafraum.Dzeko loggt zum 1:2 ein. Es ist eine spannende Partie. Ein echter Pokalfight. Mit einem Wahnsinns Tempo geht es hin und her.

Podolski kämpft in dieser Partie wirklich um jeden den Ball und läuft sich einen Wolf. Plötzlich erwischt er den Ball an der Mittellinie und schickt Freis mit Steilpass durch die VfL-Abwehr. Freis nutzt die Chance (65.) umkurvt den Torhüter und schiebt zum 3:1 ein.
Ich nehme an dieser Stelle alles, was ich negatives zu Freis gesagt habe zurück! Eine wahrlich gute Tat.

Nur eine Minute nach dem Treffer von Freis. Nach einer Flanke von Marcel Schäfer, erneut von links ,steht Riether (66.) völlig frei und verkürzt auf 2:3. Da haben die Geisböcke im Siegesjubel voll gepennt. Unnötig.

Jedoch der FC kämpft und hat in diesem Spiel endlich mal das Glück auf seiner Seite. Dzeko hatte in der zweiten Hälfte vier lupenreine Chancen, die der VFL Wolfsburg aber nicht umsetzen konnte.
Trainer Soldo konnte im Interview ein prächtiges Grinsen nicht vermeiden. Es war verdient und angemessen.Es bestätigt seine Ziele. Er ist auf dem Weg. Er lässt uns endlich C.D. vergessen.
So hat der FC schon lange nicht mehr gespielt. Die Männer des Tages:Petit,Maniche und Podolski. Einfach vorbildlicher Eissatz. Egal wer die Tore macht.
Und Nova hätte sich gewünscht in diesem Spiel auf dem Platz zu stehen. Da wäre auch für ihn noch Ruhm und Ehre drin gewesen. Der FC steht im DFB-Pokal-Achtelfinale. Samstag folgt im „Aktuellen Sportstudios“ (ZDF) die Auslosung. Hoffentlich nicht gegen Duisburg.