FC Augsburg kann den 1. FC Köln Sturm nicht aufhalten

664

Köln- Wie ein Sommergewitter fegte der 1.FC Köln durch die WWK Arena in Augsburg. Wer hätte sich je ausdenken können, das der FC Bayern Bezwinger  im eigenen Stadion dem 1.FC Köln mit 4:1 unterliegt? Ich nicht, denn eigentlich ist der FCA gerade für Köln immer nur mühsam zu bespielen.

Die sonst immer ekelig in den Zweikämpfen, kämpferisch immer in einem Guss auftretenden Fuggerstädter hatten ihre Arena für 10 Minuten im Griff. Sie begannen recht mutig mit ersten Abschlüssen. Köln wirkte in dieser Phase noch müde und verträumt. Aber dann erwachten die Geißböcke und übernahmen das Ruder.

Zwei Sturmangriffe und zwei Tore! Herrlicher Auftakt

Dejan Ljubicic spielte aus einem Augsburger Angriff heraus auf Benno Schmitz, der den Ball von in den Rücken der Abwehr auf Jan Thielmann bringt und der macht was Stürmer tun und legt den Ball zum 1:0 ins Tor der Augsburger. (12.) Mein lieber Herein, was für ein schönes Tor. Und der 1.FC Köln läuft zur Top Form auf. Einwurf von der Seitenlinie von Benno Schmitz, Jan Thielmann verlängert per Kopf auf Mark Uth und sein Schuss prallt vom linken Innenpfosten zum 2:0 ins Netz (15.). Was für ein Tor!

Ungewohnt das Augsburg keinen Zugriff auf das Kölner Spiel hatte und so boten sich den Geißböcken, die wie in einem Guss kombinierten, wunderbare Räume an. Freistoß von Florian Kainz,Anthony Modeste ist da und verfehlt per Kopf das Tor nur knapp (22.). Ljubicic lässt drei Augsburger wie Fahenstangen stehen, passt auf Uth durch und der versucht es mit einem Lupfer über Gikiewicz.(24.). Anthony Modeste scheitert erneut aus zu spitzem Winkel (27.). Nach einer halben Stunde ließ der Druck der Kölner etwas nach und die Augsburger hatten mal wieder einen Torabschluss, wirkten aber merklich frustriert über den mangelnden Zugriff. Dann ging es in die Pause.

Modeste macht einen Elfmeter rein

Ich weiß nicht was Steffen Baumgart seinen Mann erzählt hat. Es muss etwas sehr gutes gewesen sein, denn nicht der FCA übernahm das Spiel, sondern der 1.FC Köln legte munter wieder los. Thielmann über die rechte Seite, Pass auf Ljubicic, doch der Schuss bleibt in der Abwehr hängen. Dann dribbelt sich Modeste in den Strafraum und fällt. Der Pfiff hallt durch die Arena und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Elfmeter für den FC. Ich fasse es nicht, was für ein Glück und was für ein Tag. Tony haut das Ding sicher zum 3:0 in Augsburger Maschen(62.).

Baumgart wechselt Tim Lemperle und Louis Schaub für Thielmann und Kainz und der muntere Kölner Angriffssturm auf dem Augsburger Rasen nimmt seinen Lauf. Lemperle treibt den Ball in den Augsburger Strafraum und passt auf Ljubicic, dessen Schuss geht leider vorbei.(72.).

Modeste macht  den Deckel drauf

Augsburg schürt für kurze Zeit die Hoffnung der Fans, die schon ziemlich frustriert wirken, denn seit 60 Minuten bestimmen bis dahin die Geißbockfans die Stimmung in der WWK Arena.  Florian Niederlechner kann sich gegen  Marvin Schwäbe durchsetzen und der Ball liegt zum 1:3 im  Kölner Netz (73.).

Lemperle legt ein weiteres Laufsolo auf den Rasen, sein Pass auf Uth ist perfekt und der Querpass auf  Tony Modeste wie aus dem Lehrbuch und mein „man of the match“, hämmert das Leder trocken zum 4:1 in den rechten Winkel (77.). Anthony Modeste macht seinen 19. Saisontreffer  und der Kölner Fanblock flippt aus. Es gab auch  kollektiven  Jubel  in der Nordkurve,denn einen derartigen Sieg, gerade gegen Augsburg hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt.

Einmal mehr beweist das Baumgart Team seinen ernsthaften und inzwischen gefestigten Wandel. Die Spiel- und Kampfmoral der Truppe ist unglaublich und der Siegeswille aller Spieler ist spürbar anders und zwingt gerade deshalb, mit etwas Fortune natürlich und davon hatten wir diese Saison einiges, selbst gefestigte Mannschaften wie Augsburg in eine Niederlage. Selbst heute Morgen muss ich mich kneifen und kann es noch nicht richtig glauben. Erfrischend sind inzwischen die Kommentare der TV Sportreporter zu den FC-Leistungen, die langsam beginnen den 1.FC Köln ernst zu nehmen und die Erfolge nicht mehr nur dem Zufall zuschreiben.

Das schönste im Moment für mich ist dieser Kloppo Effekt, den der wohl einmalige Steffen Baumgart in Köln entfacht hat. Nicht nur die Spieler sind von diesem Spirit erfasst, sondern der ist auf die Ränge und auf die Fans über gesprungen. Wir glauben auf einmal an  die Mannschaft, deren Willen und deren Spielstile ist teilweise echte Augenweide. In Köln scheint derzeit alles möglich und ich hoffe das es noch eine Weile so bleibt, denn das ist ein sehr schönes Gefühl, den FC nicht nur kämpfen, sondern auch herrlich siegen zu sehen. Danke lieber Steffen. Danke 1.FC Köln. Du machst mich stolz und glücklich, denn wenn ich jetzt hier in der Nordkurve, in einer  eindeutigen HSV und Werder Region mit Bundesliga Fans spreche, dann sagen die mir: Der 1.FC Köln hat ein Klasse Spiel gezeigt. Das war spannend und schön an zu sehen.

FC Fan – Was willst du mehr?

Nun ja. Einen Wunsch habe ich noch, nachdem Armin Veh uns seine recht verzerrte Miene auf der Augsburger Tribüne gezeigt hat, was ich sehr genossen habe, sähe ich sehr gerne, das Jörg Schmadtke,  für den Mist den er  in Köln verzapft hat  einen Denkzettel bekommt.  Deshalb freue ich mich auf das letzte Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg im RheinEnergieSTADION, wenn es wieder heißt:Come on Effzeh!

So standen die Teams in der WWK Arena auf dem Rasen

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny (80. Framberger), Gouweleeuw, Oxford , Iago (50. Uduokhai) – Gruezo (61. Maier), Dorsch, Caligiuri (80. Finnbogason), Vargas – Hahn (61. Niederlechner), Gregoritsch

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Kilian (84. Chabot), Hübers, Hector – Skhiri, Ljubicic, Kainz (71. Schaub), Uth (84. Olesen) – Thielmann (71. Lemperle), Modeste (90.+1 Schindler)

Tore: 0:1 Thielmann (12.), 0:2 Uth (15.), 0:3 Modeste (63., Elfmeter), 1:3 Niederlechner (73.), 1:4 Modeste (77.)

Vorheriger ArtikelRast auf der A31 dann aber bitte unbedingt bei „Olle Rheen“ vorbeischauen
Nächster ArtikelDesert Blues meets Ethio Jazz – Alhousseini Anivolla & Girum Mezmur
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74