Formel1 Australien- Weckruf! Vettel ist die Macht! Pole Position

1812

Guten Morgen Formel 1 Welt! Weckruf  in der Formel1!!  Pole für Red Bull und Sebastian Vettel beim Saisonauftakt in Melbourne.

Eindrucksvoll zeigte der Weltmeister, das sein Team, sein Auto und er eine Macht und eine Einheit sind, die es auch 2011 erst einmal zu schlagen gilt. Selbst seinen Teamkollegen Mark Webber düpierte er mit einem Abstand von 8/10. Bravo!
Ein leicht resignierter Michael Schumacher beurteilte seinen 11.Rang in der Startaufstelllung kritisch, insofern das es nicht so glatt lief für Mercedes GP Petronas wie gedacht. Immerhin schaffte es Nico Rosberg auf Position 7. Der Abstand nach vorn ist jedoch höllisch.

Michael Schumacher.“Es sieht so aus, das wir noch einiges prüfen müssen um genau zu Wissen wo der Unterschied liegt. Nach den Tests in Spanien sah es so aus als wären wir auf Augenhöhe. Die Richtschnur für uns war Ferrari und da sind wir nicht so weit weg. Die Differenz zu Red Bull und Mclaren ist natürlich größer.Da ist noch einiges an Arbeit zu bewältigen. Ich hatte heute Probleme mit KERS, das erst nicht richtig funktionierte, dann wieder doch.“ Auf seiner Facebook Seite Zitat:“ Es gab aber auch noch andere kleinere Probleme.Das war sicher kein optimaler Start in die Saison und ich kann nicht leugnen, dass ich enttäuscht bin. Es geht nicht um KERS allein oder dass ich den Einzug ins Q3 nicht geschafft habe, sondern dass die Performance des Autos nicht wie erwartet war. Wir müssen jetzt verstehen, warum es sich derartig entwickelt hat. Im Moment sind wir nicht da, wo wir sein wollen.“

Das hört sich nach etwas Frust im Mercedes Team an, jedoch ich denke das Ross Brawn noch ein paar Antworten zur Verfügung hat. Klar sind 5 Meter Abstand an der Ziellinie viel, aber auch nicht so viel, das man es nicht ausgleichen könnte.

Erstaunlich für mich die Performance der beiden McLaren Mercedes. Beide Piloten fuhren ihre Zeiten ziemlich sicher in die erste und zweite Startreihe. Gut der McLaren hüpft etwas an manchen Stellen auf dem Kurs, aber reicht die Pace annähernd an die der Red Bull Renaults heran.
Von Lewis Hamilton wissen wir ja, das er im Rennen immer zulegen kann. Klartext die drei Weltmeister in Front des Start Feldes sind die Kandidaten für das Podium Morgen. Wenn aus den hinteren Reihen noch jemand nach vorne kommt, dann ist das eher als Zufall, denn als echtes Racing Management anzusehen.
Was die Bewältigung der Technik angeht ist für die Fahrer noch einiges zu tun. Adrian Sutli demonstrierte ziemlich gut was passiert wenn man den Heckflügel zu früh verstellt. Mit einem prächtigen Dreher nach der Einfahrt auf die Zielgerade,konnte er eine Kollision mit der Mauer knapp vermeiden. Auch Felipe Mass legte ein paar eindrucksvolle Dreher mit der Diva hin. Nennen wir es Learning bei doing. 🙂 Das macht den Sport eben auch aus. Wer hat die Technik am schnellsten im Griff. Das ist für den Augenblick Red Bull, denn wer genau hingesehen hat, konnte erkennen, das Sebastian Vettel in seiner schnellsten Runde KERS gar nicht abgerufen hat. Wie geil ist das denn für die Vettel Fans?

Insofern muss Ferrari und Merceds GP Petronas noch mächtig schrauben. Bei den Mercedes Fans herrscht in jedem Fall eine sehr getrübte Stimmung. In Wahrheit steht Mercedes genau an der Stelle an der man auch 2010 stand. Jetzt ist es aber ein neues Auto und Ross Brawn hatte schon recht früh im letzen Jahr mit dem Bau des neuen Mercedes begonnen. Welche Chancen hat Schumi mit dem Gerät? Einige bittere Kommentare bei Facebook lauten: Zurück zu Ferrari.
Leute das ist ja wohl ein Witz. Andere machen sich lustig und sind der Meinung die Mercedes Ingenieure seien nicht gut genug. Man muss genau hinschauen. Alonso der Titel Aspirant aus dem letzen Jahr fährt auch hinterher. Ferrari als Testweltmeister an gefahrenen Runden muss nun ebenso mächtig nachlegen. Beide Ferrari Piloten guckten recht bedröpelt aus der Wäsche.
Ich wünsche Michael für morgen einen guten Start. Buemi, Kobayashi und Massa,ie drei vor ihm in der Startaufstellung sind zu schaffen. Dann beten das die Technik hält und der Silberpfeil mit guter Taktik ins Ziel kommt.

Abgrechnet wird nach der letzen Runde. Wenn es Punkte im ersten Rennen gibt, um so besser, danach sehen wir weiter.

Die Zeiten vom Qualifying:

1. Sebastian Vettel | Red Bull Racing GER GER 16 1:23,529 m
2. Lewis Hamilton | McLaren GBR GBR 19 1:24,307 m
3. Mark Webber | Red Bull Racing AUS AUS 15 1:24,395 m
4. Jenson Button | McLaren GBR GBR 18 1:24,779 m
5. Fernando Alonso | Ferrari ESP ESP 19 1:24,974 m
6. Witali Petrov | Renault RUS RUS 18 1:25,247 m
7. Nico Rosberg | Mercedes GP GER GER 17 1:25,421 m
8. Felipe Massa | Ferrari BRA BRA 18 1:25,599 m
9. Kamui Kobayashi | Sauber JPN JPN 17 1:25,626 m
10. Sebastien Buemi | Toro Rosso SUI SUI 15 1:27,066 m
11. Michael Schumacher | Mercedes GP GER GER 13 1:25,971 m
12. Jaime Alguersuari | Toro Rosso ESP ESP 11 1:26,103 m
13. Sergio Perez | Sauber MEX MEX 9 1:26,108 m
14. Paul Di Resta | Force India GBR GBR 16 1:26,739 m
15. Pastor Maldonado | Williams VEN VEN 17 1:26,768 m
16. Adrian Sutil | Force India GER GER 15 1:31,407 m
17. Rubens Barrichello | Williams BRA BRA 12 Dreher
18. Nick Heidfeld | Renault GER GER 10 1:27,239 m

Vorheriger ArtikelFormel1 Training Australien Mclaren vorn- Michael Schumacher ist dran
Nächster ArtikelDen Facebook Like Button ins eigene WordPress Blog integrieren
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.