Wer kann die  Flüchtlingsfrage besser lösen als Angela Merkel?

4430
Angela Merkel CDU in Brüssel Foto: Lajos Jardai modusphoto.net
Angela Merkel CDU in Brüssel Foto: Lajos Jardai modusphoto.net

Köln- Im Augenblick empfinde ich die deutsche Presse und Medien Landschaft in großer Breite als total versagend. Sämtliche Diskussionen und Darstellungen werden mit einer derartigen Negation geführt, das bei mir der Eindruck entsteht, Deutschland wäre die ärmste Nation der Welt und mir als Bürger dieses Landes steht der Weltuntergang angesichts der „Flüchtlingskrise“ bevor.

Allein dieses Wort ist für einen Christen und das sind immerhin eine Unzahl der 80 Millionen Deutschen das Unwort des Jahres. Krise? Wir Deutsche. Wir kennen seit Jahrzehnten eigentlich keine echte Krise mehr. Wenn ihr liebe Presse und Medien Journalisten von hungernden und in Not befindliche Menschen in einer Krise redet, dann ist das richtig. Es ist ein Desaster für diese Menschen ja. Aber für einen Christen? Wann habt ihr zuletzt die Bibel gelesen? Wo bleibt die Nächstenliebe und das Verständnis?

Es ist vorhanden. Bei der Mehrzahl dieser 80 Millionen Bürger.Denn hinter dem ganzen geschreibe und der Berichterstattung arbeiten inzwischen unglaublich viele Menschen an Lösungen.

Nur davon reden die Medien nicht. Weder die WELT, Noch der SPIEGEL,noch die ARD,ZDF und andere Medien weisen einen Lösungsansatz vor. Was jetzt fehlt sind tagtägliche Beispiele und Modelle die zeigen wie es funktioniert. Phoenix war gestern einer der wenigen Sender die in einer 24H Reportage gezeigt hat wie Darmstadt und seine Bürger sich auf 1000 Flüchtlinge eingestellt haben. Soche Sendungen könnten Hilfestellung sein für andere Kommunen.

Was wir in Deutschland aktuell mehr benötigen, als Negation, sind positiv Beispiele.

Seit Wochen werden wir dagegen mit Schlagzeilen einer absoluten Minderheit tapeziert. Die ARD gewährt bei Jauch Rechtspopulisten unbegrenzte Redezeit und jetzt folgen bei Illner und anderen weitere Diskussionen, die keinem Nützen, sondern nur weitere Ängste schüren. Meine achtzigjährige Mutter kommt vor lauter Talkrunden Panik schon nicht mehr in den Schlaf und meint ihr Altersheim stände kurz vor der Übernahme.

Die Presse gräbt Meinungen von Politikern und Polizeigewerkschaftlern aus, die Zäune bauen wollen. Die Medien hebeln Herrn Seehofer und seine CSU bayrische rechte Sichtweise der Dinge, in die Mitte der Gesellschaft und macht die rechte Brut voll salonfähig. Ihr schürt mit jder Schlagzeile die Angst. Ist das Absicht? Macht das Spaß?

Liebe Presse- und Medienjournalisten, merkt ihr noch was? Und bei all dem Gelaber gegen Merkel…..

Könnt ihr mir einen Politiker in Deutschland nennen der es besser kann als Merkel?

Ich sehe auf weiter Flur niemanden der genug Strom im Hintern hätte, das Thema ernsthaft anzugehen.

Selbst die gemeinsten politischen „Gegner“ von Angela Merkels Flüchtlingspolitik müssen zugeben, das keiner in der Regierung wirklich mit dieser Menge an Flüchtlingen gerechnet hat. Die sind da und es kommen noch mehr. So viel steht fest.

Und kein Zaun der Welt wird die Flüchtlinge aufhalten. Nur Kanonen. So viel ist klar.

Also? Was tun?

Schon gar nicht das tun, was zum Beispiel Herr Lindner(FDP) heute bei NTV macht, der Frau Merkel „Fahrlässigkeit“ in ihrer Aussage vorwerfen, die mit dem.. „wir schaffen das“.

Meinen Sie Herr Lindner, diese Botschaft wäre bei 3 Millionen Flüchtlingen innerhalb eines Tages sofort angekommen?

Und sofort haben sich alle auf den Weg gemacht? Lächerlich.

Und haben Sie nie in Ihrem politischen Leben etwas falsches gesagt, oder eine Situation falsch eingeschätzt ?

Ich hätte gerne von Ihnen als verantwortungsvollen FDP Politiker einen realistischen Lösungsvorschlag gehört, statt einer verbal Attacke gegen die Kanzlerin.

Hat die FDP uns gewarnt? Ich habe von Ihnen nichts gehört.  Haben FDP,Linke, Piraten,SPD,CDU uns darauf vorbereitet und eingestellt?

Nein hat sie nicht, oder hat vergessen die Presse für eben diese wichtigen Nachrichten zu benutzen. Ich könnte fortfahren und noch viele weitere Politiker zitieren und angehen, das macht aber keinen Sinn, weil es an der eigentlichen Sache nichts ändert und schon gar nicht den Flüchtlingen hilft.

Also hören wir auf mit den Vorwürfen. Ich habe Angela Merkel und die CDU nicht gewählt, weil Grün mein Favorit war und doch bin ich der Meinung, gerade jetzt müssen wir Bürger uns geschlossen hinter die deutsche Regierung und Angela Merkel stellen.

Alle Schritte die Frau Merkel und Herr Steinmeier inzwischen unternommen haben sind, ob es gefällt oder nicht, immer noch besser als nichts zu tun um dieses Kriegs Drama zu beenden.
Ein Drama, für das sich die gesamte EU aufs Butterbrot schmieren kann. Die EU hat in der Ukraine Krise den russischen Löwen bis aufs Blut gereizt und eine zeitlang Griechenland als wichtiger angesehen, als den Krieg in Syrien. Und nun reichen Assad und Putin die Quittung durch.

Presse und TV Medien müssen endlich umdenken!

Liebe Presse und Medien Verantwortliche,

Betrachtet einmal eure Startseiten, Titelblätter sowie Nachrichten Teaser und Headlines.

Wie viele davon sind aktive positive Meldungen zum Thema Flüchtlinge ?

Wie viele sind Beispiele und Schlagzeilen für gelungene Aufnahme von Flüchtlingen?

Wie viele sind richtungweisend, nachhaltig beispielhaft für gelungenen Einsatz von Helfern und Gemeinden?

Ich persönlich werde nur noch zugepflastert mit Anschlägen, Unmöglichkeiten, rechtspopulistischen Aussagen, Berichten über Jahrestage von knapp 10.000 durchgeknallten Sachsen, die 80 Millionen Menschen, mit ihren dummen rechten Slogans seit einem Jahr in Atem halten. Ein Jahr brauchen Medien und Politik um zu erkennen, das Pegida Nazi Parolen verbreitet und Volks verhetztend agiert.

Die rechte Szene bekommt Sendezeit und pro Artikel 1200 Zeichen, in denen uns die Fachjournalisten die Hintergründe von deren Tun erklären. Die Berichte helfen keinem Bürger und keinem Bürgermeister weiter, der 1000 Flüchtlinge unterbringen muss. Die Vorgänge in Sachsen sind Sache des Verfassungsschutz und der Justiz. Hier wären Berichte über erfolgreiche Verurteilungen und Anklagen sinnvoll, um Nachahmer und Trittbrettfahrer im Zaum zu halten.

Ich hasse es, wenn im Heute Journal Marietta Slomka, oder Claus Kleber die Nachrichten mit diesem Unterton größter Dramatik beginnen. Lev Lück, damit schürt auch ihr die Ängste mehr als das ihr etwas gutes tut. Das ist letztlich aus meiner Sicht journalistische Hilflosigkeit. Ihr arbeitet nur noch ab, was euch von den anderen vorgekaut wird. Weil keine Zeit bleibt oder ist? Weil ihr im Strom schwimmen müßt? Wegen der Einschaltquoten?

Der Zweifel in der Stimme von Claus Kleber bei…“Kann Angela Merkel…“ verpasst mir eine Gänsehaut. Was weiß der mehr als ich? Welche Informationen hat er, von der ich noch nichts weiß?

Ihr liebe Leser kennt dieses Gefühl sicher auch. Am Ende erfahren wir nichts neues. Das muss doch nicht wirklich sein.

Ich schätze Sie sehr Herr Kleber. Und ich weiß, das gerade  Sie in der Lage wären, den mutigen Schritt zu wagen: Einmal in einer Redaktionskonferenz die Frage in den Raum zu stellen: „Können wir eigentlich auch mal anders berichten?“

Gibt es im ZDF News Team eigentlich keinen verantwortlichen, der den positiven Einsatz freiwilliger Helfer in München,Berlin oder Hamburg ernst nimmt? Der den Mut hat Gemeindepfarrer oder Vereinsmitglieder, Unternehmer, Organisationen vor die Kamera zu holen, um uns deren Einsatz zu zeigen. Um weitere Menschen zu ermutigen zu zupacken?

Warum taucht heute Abend im ZDF Bei „Maibritt Illner“ die AFD Vorsitzende auf?

Aha, So richtig im trüben fischen, das will die Frau Illner. Die genauso unkompetent wie Kollege Jauch von der ARD, hart daran arbeitet und bestens vorbereitet sein wird, um jetzt dem ZDF Fernsehzuschauer  auch mal eine Gänsehaut zu verpassen. Petry statt Höcke! Um nachher bei den Quoten zu sagen: Geil! Geht doch Alter!

Wo bleiben die Helfer, Spender? Wo bleiben  Motivationshilfen für den Bürger in der Berichterstattung?

Ich gebe Ihnen eine. In dem ich nicht versäume zu erwähnen, das in meiner Jugend, in den 60er Jahren 3,5 Millionen Sizilianer,Spanier,Türken,Jugoslawen,Griechen, Türken erfolgreich in Deutschland integriert wurden. Bei uns in Wuppertal waren  die Straßen und Schulen auf einmal voll. Mit fremden Menschen. Erst die Männer. Dann die Familien. Vollkommen normal.
Wie kann man eigentlich dieses Erfolgsmodell vergessen und anzweifeln? Jeder von uns hat seinen Türken….. Italienier und so weiter. Paperlapap…leidig das hier weiter aus zu breiten.

Aber weil ich eben genau „das“ erlebt und erfahren habe und weiß, das meine Nachbarn in Köln und Ostfriesland, meine Freunde und meine Bekannten keine Dummköpfe und sächsischen oder bayrischen Schwachmaten sind, wage ich die Behauptung: Merkel hat recht! Wir schaffen das!

Veränderungen müssen sein. Und gerade die Medien Evolution könnte jetzt dem Bürger und den Flüchtlingen eine ernsthafte Hilfe sein. Wie das sich ändernde Klima. Das kommt. Und kein Politiker wird es aufhalten. Und kein Politiker wird Flüchtlinge aufhalten! So lange wir Kriege führen!

Warum wird die Regierung von der Presse nicht unterstützt?

Diese wohl wichtige Frage wird mir sicherlich keiner der Medien Verantwortlichen ehrlich beantworten. Die Flüchtlinge kommen. Mit einer Erwartungshaltung. Doch eines ist klar. Die Regierung kann diese aktuell gar nicht erfüllen.

Und genau da fehlt mir seitens der deutschen Presse schlicht und einfach der klare Appell an die Flüchtlinge. Ein schwarzes Loch in der Medienlandschaft.

Google z.B. mal: Ard Informationen für Flüchtlinge

oder andere Medien und Presseorgane…. egal Nix.Nix. Njet, Nothing..

Sicherlich wird die ungeschminkte Wahrheit eine bittere Erfahrung für die Flüchtlinge werden. Die Schlepper haben denen etwas anderes verkauft. Aber Deutschland hat nun mal keine 360 Tage Sonne. Und zu wenig Übersetzer. Und zu wenig festen Wohnraum. In den Großstädten.

Wo ist das Problem, die Regierung in diesem Dialog mit Flüchtlingen zu unterstützen? Wo ist das Problem,den armen Menschen zu erklären, das Sie Geduld haben müssen?

Ich würde mir gerade jetzt eine Presse und Medienlandschaft wünschen, die in einer Gemeinschaftsleistung, dazu beitragen würde positive Lösungsansätze zu publizieren um damit den Behörden und Verwaltungen unter die Arme greifen. Wie?

Veröffentlichen Sie in Ihren Medien und Organen übersetzte Artikel und Videos, in denen den Flüchtlingen in Ihrer Sprache erklärt wird das es:

Uns leid tut das wir nicht genügend Wohnraum haben
Uns leid tut das wir nicht genügend Dolmetscher zur Verfügung haben
Das Ihre Unterbringung länger als 6 Monate dauern wird u.s.w

Erklären Sie doch auf nette Art und Weise den Neubürgern alles zu Ihrer Zukunft und was sie in der Folge erwartet während der nächsten Wochen.

Nutzen Sie den Rahmen der Rundfunkgebühren endlich einmal für einen guten Zweck. Stellen sie so viel wie möglich ins Netz auf Youtube oder Wahtsapp oder whatever, so das möglichst viele Flüchtlinge es schon auf den Routen nach Deutschland erfahren.

So kann für Entlastung gesorgt werden. So können falsche Erwartungen der Flüchtlinge, das bereitet den Helfern viel Stress, im Ansatz vermieden werden. Den Rest schaffen wir. Wie Herr Bosbach CDU sagte…. „wenn alle Regeln und Gesetze greifen, ergeben sich die Lösungen, zwar langsam, aber wir werden das Problem dann lösen…“

Ich finde das gut, weil in der Ruhe liegt die Kraft um das Ziel zu erreichen. Ihr dürft aber auch gerne eine andere Meinung haben.

Foto Credits: Lajos Jardai Modusphoto

Vorheriger ArtikelVon Schauspieler bis Redakteur: Köln bietet ideale Chancen für TV-Karriere
Nächster ArtikelBEYOND- Kulturreihe zyprische Momente 2015 – Jazz „“ Weltmusik
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094