1. FC Köln – Knapp den Punkt bei der SGE gerettet

425

Köln -Der 1. FC Köln konnte sich auch am 3. Spieltag der Bundesliga nicht besonders hervortun. Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt endete mit einem knappen 1:1-Unentschieden.

Nach dieser Partie begab sich die Mannschaft in die Länderspielpause, und ich persönlich empfand das als angenehme Unterbrechung. Das Spiel des FC gehörte zu jenen, über die ich kaum Worte verlieren mochte. Dies lag vor allem an der Gesamtleistung der Mannschaft über die vollen 90 Minuten. Die Aufstellung von SB72, die im Vergleich zum vorherigen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg Linton Maina und Steffen Tigges anstelle von Rasmus Carstensen und Davie Selke sah, wirkte durchaus nachvollziehbar.

Mühsame Halbzeit – Kainz mit Elfer zur Führung

Die erste Halbzeit gestaltete sich mühsam. Der FC verhielt sich größtenteils defensiv, während Eintracht Frankfurt das Spiel dominierte. Torchancen für die Geißböcke blieben selten, da die Angriffe nur selten sinnvoll aufgebaut wurden und Steffen Tigges nur wenig in Szene gesetzt wurde. Das aggressive Pressing des FC in der gegnerischen Hälfte war kaum zu erkennen. Die Eintracht hatte zwar mehr Ballbesitz, blieb aber in der Offensive weitgehend harmlos. Kurz vor der Halbzeitpause wurde Eric Martel im Strafraum gefoult, und Florian Kainz verwandelte den Elfmeter sicher zur 1:0-Führung für die Kölner.

Niels Nkounkou schießt den Ausgleich für Eintracht Frankfurt

In der zweiten Halbzeit konnte der 1. FC Köln die anhaltenden Angriffsbemühungen der Eintracht glücklicherweise abwehren und verteidigte die Führung mit Entschlossenheit. Dennoch musste die Mannschaft den verdienten Ausgleichstreffer durch Niels Nkounkou hinnehmen, der zum 1:1-Endstand führte (87.).

Ein Punkt ist immerhin ein Punkt, und somit sind die ersten drei Spiele recht unspektakulär verlaufen. Im Vergleich zum Vorjahr habe ich jedoch den Eindruck, dass die „Mannschaft“ noch an Zusammenhalt und Konzentration fehlt. Noch agiert nicht jeder auf dem Rasen im Dienste des anderen. Spieler wie Olesen, Tigges und Adamyan hinterlassen noch keinen überwältigenden Eindruck in Sachen Energie. Hier hat Steffen Baumgart sicherlich noch einige Arbeit vor sich, aber ich bin zuversichtlich, dass er das in den Griff bekommen wird.

So freue ich mich auf das Heimspiel nach der Länderspielpause gegen die TSG Hoffenheim, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

So standen die Teams in Frankfurt auf dem Rasen

1. FC Köln : Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Pacarada – Martel – Ljubicic, Kainz (K) – Waldschmidt, Tigges, Maina.

Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, R. Koch, Pacho – Skhiri, Larsson – Buta, Max – Ebimbe, M. Götze – Marmoush.

 

Vorheriger ArtikelMKSM neue Single und Video des Pride Aktivisten
Nächster ArtikelDTM Sieg für Luca Stolz am Sachsenring
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74