The Voice of Germany 2018 – Die schwächste Staffel ever !

1360
Köln News Thema Internet und CMS
Köln News Thema Internet und CMS

Köln – Das war die wohl schwächste Staffel von  “The Voice of Germany”. Im Finale singt ein junger Mann einen Song von Roger Cicero.  Der Song wurde fehlerfrei vorgetragen, war aber stimmlich, von der  Qualität  eines Sängers wie Roger Cicero, Lichtjahre entfernt.

Die übrigen Finalisten waren ebenso nicht der Rede wert. Dem Zuschauer blieb beim Voting letztlich nur die Qual, aber nicht die  Wahl der besten Stimme Deutschlands.

PROSieben schickt die Besten immer schon ganz früh nach Haus

Die Stimmern die dieses Prädikat verdient hätten, also die welche  einem Musik und Gesangsliebhaber eine Gänsehaut vermitteln, wurden bereits in den Blind Auditions aus der Show gekickt.  Ein Kommentar bei Youtube zum Sieger Video: „Sympathischer Typ, aber klingt bisschen wie fast jeder deutsche Popsänger!“ drückt noch am besten aus, wie es um die Gunst der Zuschauer bestellt ist. Die sind bei weitem nicht so blöde, wie der Sender und die Coaches es mit Ihnen meinen.

Die TV Quoten von  @Media.de untermauern das

Nur 1,17 Mio. 14- bis 49-Jährige interessierten sich am Sonntag für die letzte Folge der diesjährigen “The Voice of Germany”-Staffel.

Der Marktanteil lag bei 11,6%. Für die erfolgsverwöhnte Show sind das enttäuschende Zahlen – die schwächsten Final-Zahlen der “The Voice”-Historie.

Die wenigsten 14- bis 49-Jährigen sahen bisher 2017 zu, da waren es immerhin aber noch 1,73 Mio., also 560.000 mehr als jetzt.

Der geringste Final-Marktanteil stammt aus dem Jahr 2016: 16,2%.

Zum Vergleich: 2011 erreichte das Finale noch 3,02 Mio. 14- bis 49-Jährige und 24,4% – ebenfalls bei Sat.1.

Der insbesondere im Vergleich zu 2016 und 2017 noch einmal drastische Rückgang wird die Verantwortlichen nicht glücklich machen und sicher für die eine oder andere Änderung für die 2019er-Staffel sorgen.

Insgesamt gab es übrigens auch Minusrekorde: Mit 2,54 Mio. Seher und 8,6% sahen erstmals weniger als 3 Mio. ein “The Voice”-Finale und der Marktanteil lag erstmals unter 10%.

The Voice of Germany ist inzwischen altbacken und nicht Live!

Für mich ist das Ergebnis nachvollziehbar. Der Reiz, das Zuschauer bestimmen durften wer das Finale erreicht, ist inzwischen beim Sender komplett entfallen.Daraus ergibt sich ab den „Blind Auditions“, das Gefühl, hilflos mit ansehen zu müssen, wie die Coaches, oder der Sender, aus welchen Gründen auch immer, Top Stimmen an die Sonne schickt. Tja. Das Ding ist halt nicht Live. An den Stellen wo die Live Shows beginnen und man den Zuschauer für urteilsfähig hält, ist das Ding bereits durch.

Und wen bewegen heute zu Tage noch TV Konserven, die bereits sechs Monate alt sind?

Derweil auf Instagramm und Youtube täglich richtig geile, neue frische Stimmen, ihre Songs und Coverversionen veröffentlichen.

Obendrein kann der Fan in diesen Kanälen live Chatten, teilen und alles tun, wozu er gerade Lust hat, um ein Musik Talent , oder eine Stimme zu powern. Sat1 und PROSieben meinen, mit dem ausschlachten Ihres Formates  nur über eigene Apps  und die eigene Homepages, TV und Netz zu rocken. Die nackten Zahlen sagen mir, das beste Publikum, habt Ihr bereits verloren und Ihr werdet es auch nicht mehr zurückbekommen. Auch ich werde 2019, den Schalter auf OFF lassen. BitteDanke!

Vorheriger Artikel„Genau Jetzt!“ Wolfgang Petry in Höchstform
Nächster Artikel1.FC Köln – Beim 3:0 Sieg gegen 1.FC Magdeburg live auf der Süd
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094