Herrlich! – TYPO3 7LTS der gelungene Quantensprung

2035
Köln News TYPO3 7LTS backend
Mein Typo3 7LTS backend

Köln – Security. Software Sicherheit. Sicherheit beim surfen im Internet und Sicherheit der Homepage. Das ist das bewegende Thema der letzten Jahre. Warum?

Nun, das Hobby der Jugend und der Kriminellen im Internet verursacht den meisten Software Entwicklern richtig dicke Kopfschmerzen. Provider und Webdesigner von mit  Open Source gestalteten Internetseiten, sind ständig, ja fast täglich gefordert.

So manches CMS oder so manche wunderbar funktionierende Extension ist hackbar. Die Hacker freuen sich über jede Homepage mit einem CMS das Sicherheitslücken aufweist. Da können sie fein ihren Mut kühlen und belegen, wie gut sich eine schlecht geschriebene Software hacken lässt.

Drupal, Joomla, WordPress CMS nenne ich in diesem Zusammenhang aus dem Grund weil sie mir in den letzten Jahren eine Menge Kopfzerbrechen bereitet haben. Aus dem Betrieb von Joomla CMS bin ich persönlich komplett ausgestiegen. Die genannten sind frei verfügbare Software CMS zum erstellen einer Homepage und haben einen offenen Quellcode. Dieser in PHP geschriebene Code  ermöglicht es Hackern mit zu lesen. Und danach, den einen oder anderen Software Entwickler in die Schranken zu weisen. Frei nach dem Motto: Ich lese deine programmierten Fehler und knacke das Ding. Ein Sport und ein mega fight hinter den Kulissen der Software Entwicklung. Für den Webdesigner oder Internet Provider eine wahnsinnige Krux. Ein ständiger Wandel auf dem Grat, zwischen dem Erfolg einer schicken Webseite und dem Ärger mit dem Kunden, wenn die Seite crasht.

Das OpenSource CMS ( Content System frei und kostenlos verfügbare Software für jeden), das in der Vergangenheit aus meiner Sicht als maximal sicher galt, war immer Typo3. Das heißt der Kernel war sicher, die Plugins waren auch schon einmal anfällig.Doch das Typo3 Security board funktioniert in der Regel sehr gut.

Nun waren die älteren TYPO3 CMS nicht so jedermanns Sache. Und doch, wenn man so ein lieb gewonnenes CMS wie TYPO3 hat, trennt man sich ungern davon. Die Version 3.5 war noch etwas für Administratoren, denn für Redakteure. Die Version 4.5 zeigte sich schon verbessert und übersichtlicher. Die Version 6LTS war schon Klasse, aber mit einem sehr lahmen Backend. Mei.Mei.Mei. 4.5 war dagegen ein Blitz. Egal.

Andere CMS  lassen sich schneller installieren: Aber die Sicherheit

Insgesamt war TYPO3 harter Tobak für einen Webdesigner, wenn man zuschauen musste wie WordPress in den letzten beiden Jahren mit riesen Schritten in der Entwicklung enteilte. Drag und Drop. Template Installationen und Widgets. Die Homepage Online in drei Minuten. Nun stimmt nicht ganz. Eine gute WordPress Seite benötigt am Ende auch eine Menge Zeit. Ich weiß wovon ich rede. Andere Mütter haben auch schöne Töchter und somit schaut man da auch hin. Doch immer wieder gab es ein offenes Tor in einem WordPress Plugin zum Beispiel. Der Revolution Silder. Der Visual Composer feines Teil. Die neuen Themforest Templates ließen dich als Webdesigner eine WordPress Seite fix und fertig, fast für Nüsse, die Homepage blitzschnell  den Start bringen. Doch eben auch mit einem hohen Risiko.

Ich war gar nicht so wild auf den TYPO3 7LTS Update

Im Hintergrund dümpelte so manche TYPO3 Seite bei mir noch mit der 4.5.39 Version dahin. Aber sie war online und eben sicher. Ich habe mir zwar die Development Schritte angesehen, doch eigentlich war ich überhaupt nicht wild auf den Update.  Inzwischen habe ich dann schon mal die eine oder andere Kundenseite mit einem 6LTS update versehen. Das war zäh und teilweise komplex, weil die Templates nicht so richtig wollten und es bei einigen Extentions Probleme gab. Von einigen musste ich mich verabschieden.

Warum überhaupt TYPO3 einsetzen?

TYPO3 ist aus meiner Sicht das einzige OpenSource CMS, das durch den Long Term Support der Software (36 Monate mit Verlängerungsoption) für so etwas wie sichere Arbeitsplätze in den Agenturen und bei den Providern sorgt. Sicherheit in der Entwicklung. Sicherheit in den Versionen, sparen Zeit und Geld.Und sorgen für Verlässlichkeit. Letztlich auch für den Endkunden ein Aspekt nicht jeden Versionssprung mit machen zu müssen.

Viele Bundesligavereine nutzen zum Beispiel TYPO3 . Und viele  Unternehmen weltweit nutzen Typo3. Man stelle sich vor, bei 80.000 Mitgliedern und 2 Millionen Fans weltweit,  wäre die Homepage unseres glorreichen 1.FC Köln zwei mal in der Woche down, weil eine Extension oder der Kernel nicht sicher sind. Das wäre Chaos. Ein totales Fiasko!

Nun kam die Version 7 und ich war sehr, sehr skeptisch. Dafür musste ich auf einigen Servern erst einmal Mysql und PHP aufrüsten bis ich die erste Version überhaupt installieren konnte. Der Aufwand hat sich gelohnt.

TYPO3 ab Version 7 ist ein echter Quantensprung

Gestern habe ich meine alte Homepage mit einem Update versehen und das Theme gewechselt. Also von 4.5 über Version 6.2 auf 7.6 LTS und von einer Responsive Design Template Version auf ein Onepage Design.

Zum einen die Upates verliefen klaglos. Im ersten Schritt durch Reduktion der Plugins. TT News, real-url, tqseo die wichtigsten überlebten. Übrigens auch das Template. Also mit diesen Einstellungen ging es Richtung 7

ext-screen Und zack es hat geklappt. Update ohne Fehler und alles funzt!  Und ja, es war herrlich. Ein super nettes Backend erfreute mein Herz. (siehe Bild ganz oben)

Drag and Drop ohne Gridelements. Nun im Flat design. Ich habe mich natürlich sofort mit dem Ipad eingeloggt  und geschaut, wie mein Backend auf dem Tablet aussieht.Denn das neue Backend ist Responsive.Mega cool.

Yes! Ich kann Inhalte meiner Webseite mit Tablet editieren. Hallelujah!

TYPO3 Redakteure, Ihr könnt Euch freuen. In Zukunft könnt Ihr direkt vom Stadionsitz aus, einen neuen Beitrag News Beitrag erstellen. Es funzt. Ich freue mich so sehr, ihr könnt nicht glauben wie.

Last step Template. Ich habe mich für ein frei verfügbares Onepage Design entschieden. Das TYPO3 Theme ist kostenpflichtig und das ist gut so. Für 15 Euro per Paypal bezahlt schickt der Developer die extension per Zip zu. Es handelt sich um das  Bigpicture Onepage Design von t3dveloper Klaus Heuer. Über den Ext- Manager erfolgte  der upload der Zip Datei. Die Installation ist direkt danach erfolgt. Links  im TYPO3 Panel ist jetzt ein neues Icon. Template Editor auf gemacht und die vier Hauptkonstanten eingetragen und: Läuft.

Bigpicture: Ein gut gemachtes Template mit Webdesigner Optionen

Nun schaue ich auf folgende Extension und Optionen

design Optionen im Theme
design Optionen im Theme
Das heißt: Die neue Version TYPO3 7LTS kann eben jetzt auch das, was andere CMS schon länger können. Nur alles eben viel netter. Ich würde mich sehr freuen wenn Klaus Heuer diese Extension so weiter entwickelt. Denn so erschließt sich die TYPO3 Welt auch einmal nicht nur den Code Spezialisten. Wobei das nicht heißt, das man die dann nicht mehr benötigt. 🙂

So eine Theme Extension sollte aber auch anderen Theme Designern Mut machen einen Schritt in die TYPO3  Zukunft zu wagen.

Es ist alles viel schneller im Backend und so macht die Arbeit macht Spaß

Insgesamt ergibt sich für mich aus dem neuen Kernel, mit den Webdesign Optionen, dem Drag and Drop im Backend und der Geschwindigkeit des Backend, ein echter Quantensprung.

Ich kann mich als Webdesigner auf das erstellen einer Homepage konzentrieren ohne selber Code zu schreiben und ohne Eingriffe in den Kernel einer Software vor zu nehmen. Last but not least entsteht selbst bei diesen wenigen Optionen bereits eine sehr ansehnliche Homepage. Für mich und für den Kunden.

Das liegt eben an den ausgesprochen anspruchsvollen TYPO3 Entwicklern. Da geht es nicht mit der heiß gestrickten Nadel zu, sondern eher nach dem Motto: Was lange währt wird meistens gut. Ich kenne das noch sehr gut aus dem ZIKULA CMS Development Zeiten. Das CMS, das es übrigens immer noch gibt. Jede Stufe Software Entwicklung hat für uns Designer damals ewig gedauert, doch am Ende hatte die Entwicklung für lange Zeit Bestand.

Die TYPO3 Version 7LTS hat für mich erst einmal drei Jahre Bestand. Das ist mir wichtig. In dieser Zeit hat man eine sichere Homepage online und kann sich über die weitere Entwicklung im Web einen Überblick verschaffen.

Many thanks to the TYPO3 Developer all over the world!

Vielen lieben Dank an alle TYPO3 Entwickler die hinter diesem 7LTS Paket stehen und täglich daran gearbeitet haben. Die dafür sorgen, das es sichere und gute Software für den Betrieb einer Homepage gibt!  Und ach ja, es gibt schon eine Version 8, aber das wäre für heute zu aufregend.

Für TYPO3 Kunden wird es zwar nicht preiswerter eine Homepage zu erstellen, das sicher nicht. Denn der Aufwand für ein individuelles aussehen und die  TYPO3 Installation bleibt. Auch die Kosten für das Hosting dieser Software reduziert sich nicht. Muss es auch nicht. Dafür ist Eure TYPO3 Seite  aber auch über einen längeren Zeitraum sicher im Netz und macht beim editieren einfach mal Spaß. Denn das was ich im Backend an Texten und Bildern einsetze taucht vorne in der Frontansicht  millimetergenau auch da, auf wo es hin soll. Nicht einfach vage, sondern präzise wie der Designer es entwickelt hat.

Have a nice day! So long Jazzie 🙂

Teilen
Vorheriger ArtikelNDR – WOT-Erweiterungen Millionen Deutsche im Netz ausgespäht
Nächster ArtikelKöln- Santander Bank spendet 3 000 Euro an die Obdachlosenhilfe
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094

Kommentieren Sie den Artikel