1. FC Köln – Die roten Teufel sorgen für Ende der Doppelbelastung – DFB Pokal aus

451
1.FC Köln

Köln – Aufatmen gestern bei  den 5000 mitgereisten Fans des 1. FC Köln nach der Niederlage am Betzenberg. Die roten Teufel siegten vor 50000 Zuschauern mit 3:2 und qualifizierten sich für das Achtel Finale im DFB-Pokal. Die Kölner schon in der Bundesliga mit sehr schwachen Auftritten können sich nun ganz auf die Bundesliga und die Vermeidung des Abstiegs konzentrieren.

Cheftrainer Steffen Baumgart hatte für dieses Pokalspiel seine Aufstellung nicht verändert und die Mannschaft aufgestellt, die in Leipzig so kläglich verlor. Er wollte sein Team mit dieser erzieherischen Maßnahme in die Pflicht nehmen.

Während sich in den sozialen Medien einige FC Fans die Finger rieben, so nach dem Motto -endlich greift der Trainer durch – blieb mir nur ein erstaunter Blick auf den Bierdeckel. Dem folgte: „Was erlauben Herr Jazzie sich denn auch, ausgerechnet für dieses Spiel, eine andere Besetzung zu erwarten?“ und ein Schulterzucken.

Kurz nachdem die Aufstellung bei Twitter auftauchte

Riesenstimmung am Betze, das Stadion strahlt in Rot und Weiß

Sehen und erkennen konnte man die Kölner Fans kaum in dem rot weißen Trubel am Betzenberg, aber sie waren zumindest sehr lautstark vernehmbar. Definitiv übernahmen die Fans des 1. FC Köln in den Schlussminuten sogar das Regiment und gaben nie auf. Was sie aber nicht verhindern konnten, war die Niederlage. Mein Dank gilt all den lieben Auswärtsfahrern, die auch in dieser Saison bereits einiges geleistet haben. Ich habe da aller größten Respekt. Ihr wart 1. Sahne gestern.

Die roten Teufel kicken den 1. FC Köln locker aus dem Pokal

Dass Kaiserslautern mit einer engagierten Leistung und zu 120 % fokussiert auf die aktuellen Schwächen der Geißböcke loslegen würde, war mir schon vor dem Spiel klar. Das die Kölner Spieler sich das gefallen lassen würden eher nicht.

Seit 18 Uhr hatte ich bereits die ersten Pokalspiele in der SKY Konferenz gesehen und auffällig war für diesen Spieltag, dass, außer Köln und RBL, alle Trainer zum Teil mächtig rotiert hatten. Und alle Trainer und Mannschaften, die so ein Vabanque Spiel gewagt hatten, gingen gestern erfolgreich vom Platz. Wolfsburg gegen RB, Düsseldorf gegen Haching und andere…….

Eigentlich wollte Baumgart ja dieses Jahr nach Berlin….

Das Ziel von Steffen Baumgart war 2023/24 im DFB-Pokal endlich nach Berlin zu kommen.  Tja, das Ziel war klasse definiert, aber es wurde nichts riskiert. Gar nichts.

Lieber Steffen, wenn du jemals nach Berlin willst, dann musst du gerade im Pokal alles riskieren, taktisch und kämpferisch mit höchstem Einsatz zur Sache gehen. Jung, mutig und frisch im Kopf und ohne Angst etwas zu verlieren. Der Pokal hätte ein Metier für die jungen Geißböcke werden können. Hier wäre Ruhm und Ehre für das Vaterland, oder in diesem Falle, für die Fans des glorreichen 1. FC Köln möglich gewesen. Die Einwechslungen von Tigges, Uth und Thielman haben ja gezeigt, dass da noch etwas möglich gewesen wäre.

Was nicht funktioniert und das hat sich gestern deutlich gezeigt – wenn man in einem solchen wichtigen Spiel, die Spieler mit erzieherischen Maßnahmen traktiert, Spieler deren Köpfe ohnehin schon fast auf dem Boden schleifen –  dann wird das mit Kölner Spielern gar nichts.

Was kütt nu?

Der DFB Pokal ist für mich ohnehin nicht das Maß der Dinge. Weiterkommen wäre schön gewesen, ist aber nicht. Bleiben wir beim Verbleib in der Bundesliga. Wie wird das jetzt laufen?

Zwei herbe Niederlagen in Folge. Vier miese Punkte. Taktik und das Kölner System sind inzwischen jedem gegnerischen Trainer eine Offenbarung, inklusive aller möglichen Schwächen einzelner Kölner Spieler.

Wenn das selbst für den Fan in der Nordkurve so durchschaubar ist, wäre das nicht der geeignete Zeitpunkt den Fokus, statt auf wildem Angriffsfußball, auf soliden Bundesliga Fußball mit Souveränität und Verstand, zuzüglich der Option, immer wenn es darauf ankommt, auch das Kampfschwein zur Verfügung zu haben?

Wir sind der 1. FC Köln – Da muss die Null stehen. Immer!

Im Grunde genommen interessiert es doch keine Socke, ob der Torschütze Selke, Tigges oder Maina heißt, wenn dafür hinten bei Marvin Schwäbe erst mal kein einziges Ding über die Linie geht. Da muss die Null stehen. Immer! Das wäre ein Ziel, das es mit Mann und Maus zu verteidigen gilt.

Wir sind der erste FC Köln! Und der kassiert grundsätzlich keine blöden Gegentore! So müsste die Parole lauten. Und nicht, wir laufen den Gegentoren hinterher und zeigen, was wir mit Flanken und unserem Angriff erreichen können.

Das funktionierte mit Jonas Hector, Anthony Modeste, Ellyes Skihiri, Salih Özcan. Die haben das drauf gehabt, die besaßen diese finale Energie, die sind aber nicht mehr hier.

Und jetzt wünsche ich mir jede erdenkliche mögliche frische Kraft in unseren Reihen und dass unsere Spieler mutig und frisch und unverdrossen ans Werk gehen, um möglichst viele Punkte zum Verbleib in der Bundesliga einzufahren. Ich bleibe treuer FC Fan, selbst wenn es wieder in die zweite Liga geht. Who cares about DFB Pokal ?

Ich freue mich, wenn es dann in der Bundesliga wieder heißt: Come on Effzeh!

P.S. Stimmen zum Spiel und der Rest folgt später. Muss erst mal schaffen…….

 

 

Vorheriger Artikel1. FC Köln – Auf Leipziger Grün ausgerutscht
Nächster ArtikelMadison Beer Album  „Silence Between Songs“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74