Formel 1 Grand Prix Malaysia- Desaster für Ferrari

2216

Das Ferrari Desaster ist nun wohl vollständig! Zwei Rennen, null Punkte. Dafür jede Menge Pannen. Letzter in der Konstrukteurs Wertung! Hängende Köpfe bei Ferrari nach dem schwarzen Wochenende von Malaysia.
Runde 19, der Himmel ist schwarz, aber die Piste noch trocken. Räikkönen fährt in die Box, Regenreifen werden aufgezogen. Ein Fehler! Denn der Regen bleibt aus. Bald darauf funkt Kimi: „Meine Reifen sind total kaputt.“ Michael Schumacher bei RTL: Es war ein Lotteriespiel, das wir leider nicht gewonnen haben.“ Himmel wie geht denn so was ?
Was war das denn überhaupt für ein Grand Prix? Wie müssen sich die Zuschauer fühlen die reichlich für Ihre Eintrittskarten abgedrückt haben und nach 33 Runden nach Hause geschickt wurden?
Der Regen ertränkt den Großen Preis von Malaysia nach 33 von eigentlich 56 Runden. Der Grand Prix wurde wegen starker Regenfälle vorzeitig abgebrochen. Der Stand nach 31 Runden wird gewertet. Sieger wurde Jenson Button, die Plätze zwei und drei belegten Nick Heidfeld im BMW-Sauber und für das Kölner Toyota Team Timo Glock.

Fehlentscheidung von Ecclestone

Die Entscheidung des späten Starts, getroffen von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, erwies sich als Flop. Ihm ging es darum, in Europa möglichst viele Zuschauer an die Fernseher zu locken.Eine nette Geste.
Das Problem war die Zeitverschiebung von sechs Stunden. Die gute deutsche Startzeit bedeutete, dass es in Malaysia erst am späten Nachmittag losging.
Wäre das Rennen wie in den Jahren zuvor um 15 Uhr Ortszeit gestartet worden, wäre es bereits vor dem Gewitter zu Ende gewesen. Mehr Worte braucht es zu diesem GP auch nicht.
Was mir etwas Kummer bereitet ist die Situation bei Ferrari, Felipe Massa konnte trotz KERS bis zum Regenbeginn nicht wirklich Boden gut machen. Von Startplatz 16. auf den 9. Rang vorgefahren, ist das nicht wirklich ein Beweis dafür, das der F60 gut gerüstet ist und genügend Power hat, um ganz nach vorn zu fahren. Offenbar gibt es im Team nicht nur taktische Abstimmungsprobleme, sondern die Technik spielt nicht mit.
Da man davon ausgehen kann das der Diffusor Protest gegen Brawn in Paris nicht durchkommt, kann man bei der Scuderia ja schon mal mit dem nachrüsten beginnen.

Kritik an Michael Schumacher vollkommen unbegründet

Die in der Presse ausgeübte Kritik an Ferrari Berater Michael Schumacher halte ich für vollkommen unberechtigt. Was der Focus und Bild unterstellen das alle Fehler bei Ferrari verursacht durch Beratung von Michael seien, halte ich für totalen Quatsch.
Diese Art Beschimpfungen hat der EX Weltmeister nun wahrlich nicht verdient. Erst entscheidet das Team und zum zweiten dann die Fahrer. Nur Räikkönnen hat den Fehler mit dem zu frühen Reifenwechsel gemacht. Felipe Massa hat diesen Fehler nicht gemacht und ist trotzdem aus eigener Kraft und Fähigkeit nicht an die Spitze gefahren.

Lichtblick des Malaysia Grand Prix war der RTL EXPERTE Ralf Schumacher

Für mich das beste am Malaysia Grand Prix war Ralf Schumacher. Der Kölner Sender RTL hatte den 6-maligen Grand-Prix-Sieger als Ersatz für Niki Lauda (der wird derzeit an der Hüfte operiert) eingeflogen.
Ralf fachsimpelte so nah dran wie derzeit kein anderer Ex-Formel-1-Pilot mit Florian König und das war ein Genuss. So sympathisch kam er bisher im TV für mich noch nie rüber. Offenbar erscheint der jüngere Schumi 2009 geläutert und vollkommen relaxt, etwas zurückhaltend aber sehr genau und sehr nahe dran am Geschehen mit seinen Kommentaren und Beurteilungen. Weiter so!

Vorheriger ArtikelPeter Fessler»Artist in Residence | Part I«
Nächster ArtikelROGER’S NEUER SOUND „“ GELUNGEN! „Nicht Artgerecht“ CD Roger Cicero
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.